1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

FIFA Weltfußballer des Jahres

Die FIFA sucht die Besten

Am Montagabend findet die Gala zur Verleihung der "The Best" Awards der FIFA statt. Der Favorit auf den Weltfußballer-Titel ist, wenig überraschend, der amtierende Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

Am Montag erfährt die Welt, wer von den 21 übrig gebliebenen Kandidaten mit einem der "The Best FIFA Football Awards" ausgezeichnet wird. Die Zeremonie findet diesmal nicht in Zürich statt, sondern im weltbekannten Palladium Theatre in London. Ausgezeichnet werden jeweils die männlichen und weiblichen Weltfußballer sowie Welttrainer. Außerdem wird der Welttorhüter geehrt und der FIFA-Puskás-Preis und der FIFA-Fanpreis verliehen. Seit der Ausgabe 2016 führt die FIFA die Wahl wieder in Eigenregie und ohne den "Goldenen Ball" (Ballon d'Or) durch. 

Ronaldo, wer sonst?

FIFA Gala zur Wahl des Weltfußballers Cristiano Ronaldo (Reuters/R. Sprich)

Ronaldo wird im Januar zum vierten Mal Weltfußballer

Ronaldo weiß, wie der Tag der Auszeichnung abläuft: Ausschlafen, einen leicht extravaganten Anzug anziehen, im Privatjet zur FIFA-Gala fliegen, eine Dankesrede halten, vielleicht ein paar Tränen verdrücken. Aber auch die anderen beiden Nominierten kennen das Prozedere. Bereits 2015 waren der Portugiese Cristiano Ronaldo, der Argentinier Lionel Messi und der Brasilianer Neymar für den Titel nominiert. Damals gewann Lionel Messi die Auszeichnung. Aktuell amtiert Cristiano Ronaldo.

Seit 2008 machen die Ausnahmefußballer vom FC Barcelona und von Real Madrid diesen Titel unter sich aus. Fünf Mal gewann der Argentinier, vier Mal der Portugiese. Aktuell ist Ronaldo wieder der Favorit, nachdem er im Mai mit Real den Titel in der Champions League verteidigte. Mit seiner dann fünften Weltfußballer-Trophäe, würde er also mit seinem Dauerrivalen gleichziehen. Dennoch werden dem 222-Millionen-Mann Neymar von Paris St. German auch Chance zugerechnet, gerade wegen dieser wahnsinnigen Summe, die der FC Barcelona im Sommer aus Paris erhielt.

Weitere Auszeichnungen

Deutschland Dortmund Südtribüne Borussia Dortmund - AS Monaco (picture-alliance/augenklick/firo Sportphoto/J. Fromme)

Erneut nominiert: Die "gelbe Wand" aus Dortmund

Gewählt wurde vom 21. August bis zum 7. September. Abstimmen durften die Spielführer der Nationalmannschaften, die Nationaltrainer, 200 ausgewählte Journalisten und auch die Fans. Deutsche Weltmeister spielen in der englischen Hauptstadt nur eine Nebenrolle. Immerhin darf Nationaltorwart Manuel Neuer auf die Auszeichnung als Welttorhüter hoffen. Der 31-jährige konkurriert mit Gianluigi Buffon von Juventus Turin und Keylor Navas von Real Madrid. Außerdem sind die Anhänger von Borussia Dortmund unter den drei nominierten Fan-Gruppierungen für den Fan-Preis. Bei der vergangenen Gala-Auflage im Januar erhielten die Anhänger von Borussia Dortmund mit Fans vom FC Liverpool den ersten FIFA-Fanpreis. Nun ist der Revierclub schon wieder nominiert und zwar für eine Geste der Solidarität: Die Dortmunder boten zahlreichen AS-Monaco-Fans nach dem wegen des Bombenanschlags auf den BVB-Bus verschobenen Champions-League-Spiel Unterschlupf.

Als beste Spielerin des Jahres wird entweder Deyna Castellanos aus Venezuela, Carli Lloyd aus den USA oder die niederländische Europameisterin Lieke Martens ausgezeichnet. Bei den männlichen Trainern  stehen Massimiliano Allegri von Juventus Turin, Antonio Conte vom FC Chelsea und Ronaldos Trainer Zinedine Zidane auf der finalen Liste. Bei den Coaches der Frauenmannschaften dürfte Sarina Wiegman nach dem EM-Titel mit den Niederlanden gute Chancen haben.

rs/asz (sid)

Die Redaktion empfiehlt