1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Jazz live

Die federleichten Songs der Kathrin Scheer

Von der Poetik der Melancholie möchte man schwärmen, wenn man in die warmen, sanften Klänge der Sängerin Kathrin Scheer und ihrer Band eintaucht.

Kölner Jazzsängerin Kathrin Scheer Copyright: levent canseven beatpics.com Quelle Pressebild: http://www.kathrinscheer.de/presse/presse.html

Jazzsängerin Kathrin Scheer

Sie brachte ihr Publikum zum Träumen, als sie am 16. Mai 2012 beim Jazzfest Bonn im Collegium Leoninum auftrat. Musik ist für Kathrin Scheer eine Art innerer Einkehr, eine Reise ins Ich. Atmosphärisch dicht und fast intim entblättert sie Note für Note eine weitere Schicht von Seelenbildern. Es geht um die Liebe, natürlich - aber auch um die Suche nach dem eigenen Weg im Leben.

Die Sängerin hat schnell erkannt, dass ihre Stärke die leisen Töne sind. Über die Grandes Dames des Jazz von Ella Fitzgerald bis Sarah Vaughan ist sie schließlich bei den skandinavischen Jazzsängerinnen gelandet, die sie als Inspirationsquelle nennt. Das kühle Nordische, verbunden mit eigenem Songwriting, liegt der Wiesbadenerin. Bei aller Liebe zu schwerelosen, ruhigen Tönen mag Kathrin Scheer es allerdings nicht, wenn es allzu ruhig dahin plätschert. Eine Musik darf nie zu glatt sein, da machen sich ihre Rockvergangenheit und ihr Faible für Indie-Musik bemerkbar. Deswegen baut sie gerne mal ein paar trashige Elemente in ihre Kompositionen ein, ein Glockenspiel etwa oder ein Megafon.

Bei der Wahlkölnerin steht der Song im Vordergrund, und Kitsch will sie auf jeden Fall vermeiden. Ihre Lieder kommen ohne die üblichen Jazzimprovisationen und lange Soli ihrer Band-Mitstreiter aus, immer liegt der musikalische Fokus auf ihrer Stimme, die scheinbar schwerelos über dem fast minimalistischen Klangteppich schwebt.Das Publikum in Bonn feierte Kathrin Scheer für ihren etwas anderen Jazzansatz mit stehenden Ovationen.

Audio und Video zum Thema