1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Die erste Reifeprüfung für den FC Bayern

In der 3. Runde der Champions League treffen die Bayern auf ihren ärgsten Verfolger, den Tabellenzweiten Neapel. Leverkusen empfängt Valencia und Dortmund peilt gegen Piräus den ersten Sieg an.

Bayern-Spieler jubeln (Foto: dapd)

Kaum zu bremsen: Gomez und Co. eilen von Sieg zu Sieg

In der Bundesliga grüßt der FC Bayern von ganz oben. Sieben Siege aus neun Spielen, dazu ein unfassbares Torverhältnis von 25 zu 1. Seit zwölf Pflichtspielen ist der deutsche Rekordmeister ohne Gegentor, das soll auch in der Champions League beim Gastspiel in Neapel so bleiben, wenn es nach Torwart Manuel Neuer geht: "Wir wollen natürlich immer zu Null spielen und wissen auch, dass Neapel ein sehr guter Gegner ist." Erster gegen Zweiter - ein spannendes Spiel vor einer tollen Kulisse von 60.000 emotionsgeladenen Tifosi erwartet Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Er prophezeit seiner Defensive ein hartes Stück Arbeit gegen die "derzeit stärkste italienische Mannschaft." Nationalspieler Bastian Schweinsteiger ist vor dem Spiel im "Hexenkessel" San Paolo hoch motiviert: "Es wird nicht einfach, vor dem Publikum zu gewinnen, aber wir können mit einem Sieg fünf Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten holen."

Bayerns Torwart Manuel Neuer hält einen Elfmeter. (Foto: Ronald Wittek/dapd)

Er hält alles, was auf sein Tor kommt: Bayern-Keeper Manuel Neuer ist seit zwölf Spielen ohnen Gegentreffer

Es ist die erste ernstzunehmende Hürde auf dem Weg ins Finale im eigenen Stadion in München. Noch liegen die Bayern nach den Siegen gegen den FC Villareal und Manchester City zwei Punkte vor den Italienern, die mit einem Sieg und einem Remis in die Gruppenphase gestartet sind. Trainer Jupp Heynckes ist gewarnt: "Ich bin sehr beeindruckt von der Spielweise und der Leidenschaft der Mannschaft." Zudem hat er noch eine Rechnung offen: Vor 22 Jahren unterlag Heynckes dem SSC Neapel im UEFA-Cup-Halbfinale bei seinem ersten Trainer-Engagement bei den Bayern. Die Generalprobe ging für die Italiener schon mal schief: Gegen Parma unterlag das Team von Trainer Walter Mazzarri mit 1:2. Der Italiener bescheinigt den Bayern "stratosphärisches Niveau" und spricht von einem "historischen Ergebnis für diese Mannschaft und diese Stadt", sollte Neapel gewinnen. In diesem Falle würde Neapel die Münchener sogar von der Tabellenspitze verdrängen.

BVB schon unter Zugzwang

Dortmunds Ivan Perisic schießt das 1:1 gegen den FC Arsenal. (Foto: Rolf Vennenbernd dpa/lnw)

Perisics (l) Traumtor gegen Arsenal bescherte dem BVB einen Punkt

Am Mittwochabend starten dann auch die beiden anderen deutschen Mannschaften in die dritte Gruppenrunde. Nach drei Bundesliga-Siegen in Folge hofft Borussia Dortmund auf den ersten Champions-League-Dreier gegen Olympiakos Piräus. Beide Teams haben einen Fehlstart hingelegt: Die Griechen verloren beide Auftaktspiele. Dortmund gelang immerhin ein 1:1 gegen den FC Arsenal, verlor aber trotz großer Überlegenheit gegen Olympique Marseille mit 0:3. Damit liegt der BVB schon drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Arsenal. Endlich ein Sieg in der Königsklasse wäre enorm wichtig, weiß auch Kapitän Sebastian Kehl: "Es läuft noch nicht alles zu 100 Prozent und ein paar Sachen müssen auch noch besser werden. Wir sind auf dem richtigen Weg und jetzt freuen wir uns auf das Spiel in Piräus." Die Dortmunder treffen übrigens bei ihrer siebten Champions-League-Teilnahme erstmals auf eine Mannschaft aus Griechenland.

Auch Bayer Leverkusen trifft zum ersten Mal auf seinen Gegner FC Valencia, hat allerdings schon über 20 Mal gegen spanische Teams gespielt. Nach der 0:2-Auftaktniederlage gegen den FC Chelsea will Bayer nun an den 2:0-Sieg gegen den KRC Genk anknüpfen. Mit drei Punkten liegt Leverkusen an zweiter Stelle hinter Chelsea – und genau das ist für Leverkusen auch das erklärte Ziel für die Gruppenphase: Platz zwei.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Pia Gram

Audio und Video zum Thema