1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Die Ente als Politikum

Der US-Geheimdienst schützt nicht nur US- Präsident George W. Bush, sondern jetzt auch eine brütende Ente neben dem Weißen Haus. Die Stockente hat ihr Nest ausgerechnet vor dem Haupteingang des benachbarten Finanzministeriums in Washington gebaut, wo sie neun Eier ausbrütet. Sie hat durch die tägliche Berichterstattung auf allen US-Fernsehkanälen nationale Bekanntheit erreicht.

Der Geheimdienst hat inzwischen ein Metallgitter um das Nest gebaut, um die Ente und deren Eier vor Neugierigen zu schützen. Die Küken sollen in der letzten Aprilwoche ausschlüpfen. Dann sollen die Tiere von der Pennsylvania Avenue, an der auch das Weiße Haus steht, ans Wasser umgesiedelt werden.

Mitarbeiter des Finanzministeriums haben der Ente nach Medienberichten Kosenamen wie "Quak-Reform" oder "T-Bill" als Abkürzung für Bundesschatzbrief gegeben. Andere nennen sie "Duck Cheney" nach Vizepräsident Dick Cheney.

  • Datum 10.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6UmJ
  • Datum 10.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6UmJ