1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

IAA

Die deutsche Auto-Branche vor der IAA

In Deutschland liegt der Anteil der Elektroautos an allen zugelassenen Autos bei 0,07 Prozent. Bis 2025 aber, so der Chef des Branchenverbands, Wissmann, könnten die Deutschen Weltmarktführer für E-Autos werden.

Angesichts der Zahlen erscheint seine Vorhersage aber zumindest gewagt. Aber Matthias Wissmann steht dem Branchenverband VDA vor, und als solcher ist er zu Optimismus geradezu von Amts wegen verpflichtet. In Deutschland waren laut Kraftfahrtbundesamt Anfang 2017 rund 45,8 Millionen Autos zugelassen. Darunter waren genau 34.022 reine Elektroautos. Zählt man die Hybridautos dazu, steigt der Anteil auf 0,36 Prozent.

Auf die Frage, ob die deutschen Anbieter einen "Trend verpennt" hätten, sagte Wissmann wenige Tage vor Eröffnung der weltweit wichtigsten Branchenmesse IAA in Frankfurt: "Stimmt nicht. Insgesamt sind heute bereits gut 30 Modelle von deutschen Herstellern auf dem Markt, im Jahr 2020 werden es mehr als 100 sein", äußerte er gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". 

Schwerpunkte der IAA

Nach Wissmanns Worten rechnet die Branche damit, dass E-Autos - entweder als Hybridautos oder als reine E-Mobile - bis 2025 bei den Neuzulassungen auf einen Anteil von 15 bis 25 Prozent kommen. Im vergangenen Jahr betrug der Anteil bei neuen Autos allerdings erst um die 1,7 Prozent.

Kurz vor der Eröffnung der IAA, der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt, legte Wissmann am Montag dar, was er für die Schwerpunkte der Leistungsschau hält. Dazu zählt er nicht den Umbau älterer Dieselautos, um die so sauber zu machen, wie das ihre Hersteller einmal versprochen hatten: Bauliche Veränderungen an solchen Autos vorzunehmen, lehne die deutsche Autoindustrie nach wie vor ab, so Wissmann vor der Presse in Frankfurt. Wie beim sogenannten Diesel-Gipfel unlängst angekündigt, bleibe es allein bei der Nachrüstung der Software neuerer Diesel-Modelle.

 "Megatrend" Digitalisierung

Der Branchenverband, so Wissmann, will bei der IAA den "Megatrend" der Digitalisierung zeigen. Allein in das vernetzte und automatisierte Fahren investiere die deutsche Industrie bis zum Jahr 2020 zwischen 16 und 18 Milliarden Euro, in alternative Antriebe im selben Zeitraum rund 40 Milliarden Euro.

Die IAA läuft vom 14. bis zum 24. September. Laut VDA sind dieses Jahre 994 Aussteller auf der Autoschau in Frankfurt. Das sind rund 100 weniger als bei der letzten Ausgabe im Jahr 2015. Bei einer Sonderschau unter dem Motto „New Mobility World" sind allerdings auch zahlreiche IT-Anbieter vertreten.

ar/dk (dpa, rtr)