1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Die Bundesliga boomt

Die Europameisterschaft liegt zurück und die miserablen Leistungen in Champions League und UEFA-Pokal sind fast vergessen. Auf geht´s in die neue Saison.

default

2004/05: Hoffentlich attraktive Spiele

Deutschland ist, so hart das klingt, keine Fußball-Großmacht mehr, sondern nur noch europäisches Mittelmaß. Und trotzdem boomt die Bundesliga wie noch nie. Anfang August ist sie in ihre 42. Saison gestartet. Sieht man sich die Zuschauerzahlen der letzten Saison an, kann von einer Krise im deutschen Fußball keine Rede mehr sein. In den deutschen Stadien werden deutlich mehr Fans gezählt als in Italien, Spanien oder England.

Transfer und Neuverpflichtungen

JAHRESRÜCKBLICK 2003 MAI DEUTSCHLAND FUSSBALL BAYERN MÜNCHEN

Im Olympiastadion am 17. Mai 2003. Bayern München gewinnt die Meisterschaft zum 18. mal

Heißester Anwärter auf den Meistertitel dieses Jahr ist mal wieder der FC Bayern München. Aus Dortmund wurde Thorsten Frings eingekauft, aus Leverkusen kam der Brasilianer Lucio und aus Bochum der Iraner Vahid Hashemian. Für die drei Nationalspieler blätterte der FC Bayern stolze 23 Millionen hin. "Ich bin schon lange heiß, und ich habe noch nie einen Titel als Trainer errungen. Auch Spieler, die schon einen Titel erreicht haben, wie zum Beispiel Oliver Kahn, der hat in den letzten Tagen öfter gesagt, dass er wieder heiß ist, dass er wieder auf Titeljagd gehen will", erklärt Bayern-Trainer Felix Magath.

Der Brasilianer Ailton jubelt, SV Werder Bremen, Bundesliga

Torschützenkönig Ailton nach erfolgreicher Aktion

Schärfster Widersacher der Münchener dürfte auch in dieser Saison Werder Bremen sein. Zwar hat Ailton, der Torschützenkönig der letzten Saison, den deutschen Meister verlassen, doch hoffen die Bremer, dass sie mit Miroslav Klose gleichwertigen Ersatz für den Brasilianer gefunden haben. Experten erwarten, dass die sechs Bestplatzierten der letzten Saison, nach Bremen und Bayern München waren dies Leverkusen, Stuttgart, Bochum und Dortmund, auch in dieser Saison vorne mitspielen.

Aufsteiger und Außenseiter

Bundesliga Dortmund gegen Bayern München

Dortmund gegen Bayern - ein Klassiker

Hinter Dortmund steht allerdings ein großes Fragezeichen. Auf Bert van Marwijk, den neuen Trainer der Dortmunder, wartet ein hartes Stück Arbeit. "Wir sind noch nicht da, wo ich sein will. Ich will versuchen, es besser zu machen als voriges Jahr", erklärt Marwijk. Wie in den Vorjahren werden es die drei Aufsteiger auch in der kommenden Saison schwer haben. Am ehesten trauen Experten dies dem 1. FC Nürnberg zu. Demgegenüber gelten Armina Bielefeld und FSV Mainz 05 als Außenseiter.

Bundesliga bleibt international

Sieht man sich die Kader der 18 Bundesligisten an, fällt auf, dass sich deutsche und ausländische Spieler fast die Waage halten. 240 Spieler mir deutschem Pass stehen 219 Spieler mit ausländischem Pass gegenüber. Die ausländischen Spieler kommen von vier Kontinenten: Europa, Amerika, Afrika und Asien.

Christian Ziege

Rückkehrer Ziege unterstützt ab jetzt Mönchengladbach

Was noch auffällt, ist die Rückkehr ehemaliger deutscher Nationalspieler, nachdem sie zuletzt ihr Geld im Ausland verdient hatten. So kehrt Markus Babbel aus England zurück und spielt nun für Stuttgart. Christian Nerlinger, der zuletzt in Schottland kickte, wurde vom 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag genommen. Aus Italien holten die Lauterer Carsten Jancker. Christian Ziege kommt aus England um die Borussen aus Mönchengladbach zu verstärken. Ebenfalls aus England kommt Michael Tarnat, um mit hartem Schuss Tore für Hannover 96 zu erzielen.

Unverbrauchte Spielergeneration

Was sich die deutschen Fußballfans von der neuen Saison erhoffen, ist klar: Kampf und Einsatz wie bisher. Dazu aber rasantere Kombinationen und ein attraktiveres Spiel. Gerade daran krankte in letzter Zeit der deutsche Fußball. Dass der

Fußball: DFB-Neuling Philipp Lahm

Talent Philipp Lahm bringt hoffentlich frischen Wind in die Bundesliga

deutsche Fußball wieder ansehnlicher wird, dafür könnte eine junge unverbrauchte Spielergeneration sorgen. Namen wie Philipp Lahm vom VfB Stuttgart oder Michael Delura von Schalke 04 sind nur zwei Beispiele aus dem Talente-Fundus der Vereine, die ihren Weg machen können und hoffentlich auch machen werden.

Die Redaktion empfiehlt