1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Die Beckhams erobern Los Angeles

Hollywood-Adel nimmt Glamour-Paar bereitwillig auf, Ryan Babel zu Liverpool, UEFA bestraft serbischen Fußballverband und Sheffield definitiv abgestiegen. Die internationalen Fußballnachrichten.

Die Beckhams in L.A.

Fußball? Ja - auch ...

Promi-Paar gibt Einstand
Die Meister der Selbstinszenierung haben ihre neue Bühne betreten. An kaum einem anderen Ort der Welt wären David und Victoria Beckham besser aufgehoben als in Los Angeles, der Metropole des schönen Scheins. Im Promistadtteil Beverly Hills bezogen der britische Fußballgott und seine Frau ihre Villa. Das Glamour-Paar wird mit offenen Armen empfangen. In seinen Rollen als Stil-Ikone, Werbestar und Flankenkönig soll Beckham Sport und Lifestyle zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen und nebenbei dem wenig populären US-Fußball zu angemessener Wahrnehmung verhelfen. Sein Engagement bei L.A. Galaxy soll ihn um 250 Millionen Dollar reicher machen.

Babel-Transfer nach Liverpool perfekt
Der Transfer des niederländischen Fußball-Nationalspielers Ryan Babel von Ajax Amsterdam zum englischen Rekordmeister FC Liverpool ist perfekt. Nach Angaben der Liverpooler Vereinsführung hat der Offensivspieler am Freitag einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, die Ablösesumme soll 18 Millionen Euro betragen. Die Reds präsentierten außerdem Yossi Benayoun. Der israelische Nationalspieler wechselt für sechs Millionen Euro von West Ham United an die Anfield Road.

Endgültig: Sheffield steigt ab
Der Abstieg von Sheffield United aus der englischen Premier League ist endgültig. Das höchste britische Zivilgericht wies am Freitag die Klage von Sheffield zurück. Der High Court in London erklärte, die Premier League habe nicht gegen geltendes Recht verstoßen, als sie West Ham United wegen Verletzung von Transferregeln "nur" zu einer Geldstrafe verurteilt hatte. Sheffield hatte einen Punktabzug für die "Hammers" gefordert. Die Londoner hatten bei der Verpflichtung der argentinischen Nationalspieler Carlos Tevez und Javier Mascherano gegen Vorschriften der Premier League verstoßen. Ausgerechnet Tevez hatte am letzten Spieltag den Siegtreffer bei Meister Manchester United geschossen.

Saviola wechselt zum Erzrivalen
Vier Tage nach seiner Vorstellung als neuer Trainer des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid erhält Bernd Schuster einen weiteren prominenten Neuzugang. Der frühere argentinische Nationalstürmer Javier Saviola, Südamerikas Fußballer des Jahres 1999, wechselt vom Erzrivalen FC Barcelona ablösefrei zu den Königlichen und unterschrieb am Freitag einen Vierjahresvertrag. Der 25-Jährige soll 2,5 Millionen Euro per annum verdienen. Saviola ist die dritte Verpflichtung Reals in der Sommerpause nach Nationalspieler Christoph Metzelder (Borussia Dortmund) und dem Brasilianer Pepe (FC Porto).

Der Kugelblitz ist wieder da
Der ehemalige Torschützenkönig Ailton kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Der 33 Jahre alte Stürmer aus Brasilien unterzeichnete beim Aufsteiger MSV Duisburg einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Ailton spielte in der Bundesliga zuvor für Werder Bremen, Schalke 04 und zuletzt den Hamburger SV, er schoss in 211 Spielen 105 Tore. Der Exzentriker Ailton spielte in der vergangenen Saison für den Schweizer Erstligisten Grashopper Zürich.

UEFA bestraft serbischen Fußball-Verband
Die Disziplinar-Kommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hat den serbischen Fußball-Verband nach rassistischen Vorfällen im Gruppenspiel der U21-EM gegen England (0:2) in den Niederlanden zur Zahlung von 24.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Nach dem Abpfiff war es am 17. Juni in Nimwegen zu Tumulten auf dem Platz gekommen, serbische Spieler sollen, wie zuvor bereits ihre Fans, rassistische Kommentare von sich gegeben haben.

Lucarelli in die Ukraine
Der ukrainische Fußball-Klub Schachtjor Donezk hat Stürmer Cristiano Lucarelli als ersten italienischen Nationalspieler in der Ex-Sowjetrepublik verpflichtet. Lucarelli wechsele für umgerechnet 5,8 Millionen Euro Ablösesumme von Livorno in die Ostukraine, wie der Verein am Freitag mitteilte. Der 31-Jährige soll nach ukrainischen Medienberichten jährlich vier Millionen Euro bei dem Verein des russischen Oligarchen Rinat Achmetow verdienen. (wga)