1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Die Beatles: von Rockern zu Weltstars

250 Millionen Tonträger in 50 Jahren - das haben nur die Beatles geschafft. Am 05.10.1962 kam ihre erste Single heraus. Kurz darauf waren die Liverpooler weltberühmt. Ihre Traumkarriere begann in Deutschland.

Efeu umrankt die Eingangstür und das Rolltor. Die Fassade sieht ziemlich ramponiert aus. Auf den ersten Blick deutet nichts darauf hin, dass dieses Gebäude musikgeschichtlich interessant sein könnte. Doch tritt man etwas näher heran, dann fällt einem ein Spiegel auf. Darauf in großen Lettern: "Hier wohnten die Beatles 1960". Darunter ein Foto der Band. Hier, in Hamburg, startet die Spurensuche nach der berühmtesten Boygroup der Welt.

Gleich um die Ecke wohnte damals der 10-jährige Peter Paetzold. Er wuchs in St. Pauli auf, dem Hamburger Stadtteil rund um die Reeperbahn, in dem die Beatles-Karriere begann.

Eingang des ehemaligen Bambi-Kinos in Hamburg (Foto: DW/Albrecht)

Eingang des ehemaligen Bambi-Kinos - hier wohnten die Beatles

Das heute so heruntergekommene Gebäude war früher ein Kino. Das Bambi-Kino, in dem Paetzold als Knirps Disney-Filme anschaute. In diesem Kino wohnten die Jungs aus Liverpool drei Monate lang. "Für uns waren das nur die englischen Rocker, die hier gewohnt haben. Die sahen völlig anders aus, als man das von Hamburger Rockern gewohnt war", erinnert sich der heute 62-Jährige. Besonders blieb ihm in Erinnerung, dass sie schwarze Jeans trugen. "Wir waren schon froh, als wir fünf Jahre später blaue Jeans hatten."

17. August 1960: Erster Auftritt der Beatles

Nur wenige Schritte weiter auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist das "Indra", der Laden, in dem die Beatles am 17. August 1960 ihren ersten Auftritt in Hamburg hatten. "Früher war es ein Travestie-Striptease-Cabaret. Als die Beatles hier spielten, war es ein reiner Rock'n‘Roll-Laden", erzählt Paetzold auf seiner Tour. Auch hier erinnert ein goldfarbenes Schild neben dem Eingang an diese Zeit.

Nach 48 Auftritten im Indra wechseln die Beatles in den "Kaiserkeller", der nur einige Häuser die Straße weiter runter liegt und dem gleichen Besitzer gehört. Dort lernen sie Richard Starkey, den späteren Ringo Starr, kennen, der zu der Zeit noch bei "Rory Storm & The Hurricanes" am Schlagzeug sitzt.

Ein Bild, das die vier Beatles bei ihrem ersten Auftritt im Club Indra in Hamburg zeigt, hängt am Dienstag (17.08.2010) bei der 50 Jahre Beatles Party im Beatlemania-Museum in Hamburg in einer Vitrine. Heute vor 50 Jahren spielten die damals noch unbekannten Beatles ihren ersten Auftritt in Hamburg und legten damit den Grundstein für eine einzigartige Karriere. Foto: Malte Christians dpa/lno

Erster Auftritt der Beatles im Club Indra: Davon gab es sogar Postkarten

Nach einigen harten Wochen im Kaiserkeller wollen die Beatles in einen anderen Club, den "Top Ten", auf der Reeperbahn wechseln. Doch dann wird George Harrison abgeschoben, weil er mit seinen 17 Jahren zu jung ist, um in Nachtclubs aufzutreten. Laut Gerüchte soll der Besitzer des Kaiserkellers ihn bei der Polizei verpfiffen haben. Schließlich muss er ziemlich sauer auf die Beatles gewesen sein, weil sie seinen Club verlassen wollten. Die Jungs kehren daraufhin geschlossen zurück nach England.

22. Juni 1961: Erste Schallplatte mit den Beatles als Begleitmusiker

Im Frühjahr 1961 sind die Beatles wieder in Hamburg und treten drei Monate lang im Top Ten auf. Zur selben Zeit nehmen sie als Begleitmusiker von Tony Sheridan ihre erste Schallplatte auf, allerdings heißen sie auf der in Deutschland veröffentlichten Platte "The Beatbrothers". Die Aufnahme gilt als Meilenstein für die Karriere der Liverpooler Musiker. "Denn mit der Schallplatte ist dann der geniale Brian Epstein gestartet, der dann diese Band umgebaut hat zu einem Pop-Phänomen. Und das wäre nicht passiert, wenn sie nicht in Hamburg diese Platte aufgenommen hätten", erklärt Paetzold.

Gedenktafel für die Beatles am Hamburger Starclub (Foto: DW/Albrecht)

Vom legendären "Starclub" ist nur noch eine Gedenktafel übrig

Frühjahr 1962: Erstes Engagement im Star-Club

Einige Monate vor der Veröffentlichung ihrer ersten eigenen Single "Love me do", die am 05.10.1962 erscheint, bekommen die Beatles ihr erstes Engagement im neu eröffneten Star-Club. Noch gehören sie nicht zu den Top-Acts, doch das ändert sich schnell, nachdem "Love me do" die Charts gestürmt hat.

Eine Gedenktafel an der Stelle, wo einst der legendäre Club war, erinnert noch heute an die vielen Bands, die hier auftraten. Das Gebäude ist komplett verschwunden. Aus einer Diskothek in der Nähe dröhnt selbst am Sonntagnachmittag noch laute Musik. Dafür gibt es immer noch das "Gretel & Alfons" in der Straße Große Freiheit. Eine Stammkneipe der Beatles, wie auch vieler anderer Musiker, die im Star-Club auftraten.

Peter Paetzold, Hamburger Touristenführer und Beatles-Fan (Foto: DW/Albrecht)

Peter Paetzold vor dem Café Müller - auch hier waren die Beatles damals zu Gast

Der junge Peter Paetzold lungert zu jener Zeit als Autogramm-Jäger vor den Clubs rund um die Reeperbahn herum. Dabei kommt er einigen Stars sehr nah. Damals sei das einfacher gewesen als heute. "Man hat mit den Bands am Tresen gesessen und dann sind sie auf die Bühne gegangen. Die ganze Star-Club-Geschichte war eigentlich eine große Familie. Bands, Portiers, Publikum und Stamm-Publikum." Die Beatles, oder vielmehr einen von ihnen, trifft Paetzold 1966, als sie bereits berühmt sind, in einem Hamburger Leder-Laden, in dem die High Society ein und aus geht. Paetzold ist oft dort, immer noch auf Autogramm-Jagd. "Plötzlich tauchte da John Lennon auf", sagt Paetzold. Eine kurze Begegnung: "Drei Sätze, ein Autogramm und weg war er."

WWW-Links

Audio und Video zum Thema