1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

Die 94-jährige Vorturnerin

Eva Emmighaus ist Deutschlands älteste Gymnastiktrainerin. Die Kölnerin ist 94 Jahre alt, aber leitet noch Turn-Kurse für Senioren. Bewegung ist das A und O in ihrem Leben.

Die 94-jährige Gymnastiktrainerin Eva Emmighaus (Bild: DW)

Deutschlands älteste Gymnastiktrainerin

Ein Freitag-Nachmittag in Köln. Eva Emmighaus spornt ihre Gymnastikgruppe zu Höchstleistungen an. Schweiß steht den 13 Frauen und dem einen Mann auf der Stirn. Das Besondere dabei - im Kurs "Gymnastik mit Eva" sind alle Teilnehmer im Seniorenalter.

Frauen sitzen auf Gymnastikmatten und strecken die Arme in die Luft (Bild: Vessela Vladkova)

Gymnastik ohne Altersgrenze

Die 94-jährige Trainerin zeigt keine Müdigkeit. Unter Emmighaus' Kommando wiederholen die Turner etliche Male die anspruchsvollen Übungen. "Auf und nieder, immer wieder", ruft die Trainerin und macht vor, wie es geht. Sie ist beweglicher als mancher Jugendliche. Ohne Mühe streckt sie die Beine in die Luft, bis die Füße weit über ihre Schultern ragen. Wie hat sie es geschafft, so fit zu bleiben?

Zeitungen austragen und Schoko-Pfunde verbrennen

Ihren ersten Sport macht Eva Emmighaus mit zwölf Jahren. Sie trägt zwei Mal am Tag Zeitungen aus. "Durch das Zeitungenaustragen bin ich so richtig locker und leicht geworden", erzählt sie, "immer bis auf den vierten Stock rauf und wieder runter, nächstes Haus, wieder rauf, wieder runter".

Als junge Frau arbeitete sie dann auch in einer Kölner Schokoladenfabrik. In der Vorweihnachtszeit - das ist dort von August bis Dezember - packt sie Schokolade ein. Emmighaus schmunzelt und sagt: "Da bin ich auseinandergegangen und musste mich noch mehr bewegen - Schokolade setzt an".

Ein bewegtes Leben

Beim Austragen der Zeitungen läuft sie ihrem späteren Ehemann über den Weg. Dieser verteilt die Brötchen im selben Kölner Stadtteil. 1959 kommt ihre Tochter Eveline mit dem Down-Syndrom auf die Welt. Eveline lernt weder Gehen noch lange zu sitzen, aber Eva Emmighaus macht mit ihrer Tochter jeden Tag Gymnastik und so verbessert sich deren Zustand. "Die Kleine hat das mitgemacht und es hat mir soviel Spaß gemacht, dass sie so intensiv folgte, wenn die Mama sagte, jetzt probieren wir mal diese Übung", erzählt sie stolz. Es ist das erste, aber nicht das letzte Mal, dass sie in die Trainerrolle schlüpft.

Drei alte Frauen ruhen sich auf einer Parkbank aus (Bild: AP)

Auf der Parkbank trifft man Eva Emmighaus nicht - sie ist ständig in Bewegung

Als Eva Emmighaus auf die 60 zugeht, zählt sie sich noch längst nicht zum alten Eisen. Durch einen Zufall wird sie dann Mitglied in einem Seniorenclub. Im Bus trifft sie Ulrich Lang vom Paritätischen Verband in Nordrhein-Westfalen. Der Verband unterstützt ehrenamtliche Sozialarbeit. Lang überredet sie, Mitglied im Seniorenclub zu werden.

Doch Kaffeetrinken und Plaudern genügen ihr nicht. Sie hält sich und die anderen Senioren mit Gymnastik fit. Mit 60 Jahren dann macht sie eine professionelle Ausbildung zur Gymnastiktrainerin. Mit dem Zertifikat in der Tasche geht sie in ein Seniorenheim, um dort einen Kurs anzubieten. Die Teststunde kommt bei den Senioren sehr gut an. Aus dem einen Mal wurden 15 Jahre.

Ein Vorbild für Senioren

Heute gibt Eva Emmighaus ihr sportliches Können noch an zwei Gruppen weiter. Eine davon trifft sich in Köln-Höhenberg. Die Teilnehmer sind begeistert von der 94-Jährigen. "Sie ist unser Vorbild, in jeder Beziehung", sagt eine. Der Hahn im Korb pflichtet bei: "Eva Emmighaus ist mir trotz ihres Alters überlegen". Eva strahlt, als sie die lobenden Worte hört. Die Turner gehen erschöpft nach Hause. Sie müssen sich erholen, denn schon nächsten Freitag heißt es erneut: "Auf und nieder, immer wieder!"

Autorin: Lena Retterath
Redaktion: Kay-Alexander Scholz