1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Die 68er-Bewegung in Deutschland

Ende der Sechzigerjahre gingen in Westdeutschland die Studenten auf die Straße. Ein Rückblick ins Jahr 1968 führt zu den Anfängen der Außerparlamentarischen Opposition – und zu zwei prominenten Opfern.

Der Studentenführer Rudi Dutschke

Der Studentenführer Rudi Dutschke

Der Juni 1967 wird als der Beginn der Studenten-Bewegung in Deutschland angesehen. Damals wurde der pazifistische Student Benno Ohnesorg bei einer Demonstration gegen den Schah-Besuch in Berlin von einem Polizisten getötet. Eine zentrale Figur der so genannten Außerparlamentarischen Opposition (APO) war der 27-jährige Soziologiestudent Rudi Dutschke.

Die Proteste der APO richteten sich gegen die USA und ganz allgemein gegen den Kapitalismus. Die Medien reagierten auf die Studenten-Unruhen häufig mit Ablehnung. Die Boulevardzeitung "Bild" des konservativen Axel-Springer-Verlages bezeichnete die Studenten unter anderem als Extremisten und Randalierer.

Am 11. April 1968 wurde Dutschke von dem 23-jährigen Josef Erwin Bachmann angegriffen. Der Arbeiter rief "Du dreckiges Kommunistenschwein!" und schoss Dutschke dreimal in den Kopf. Er wurde zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Rudi Dutschke war schwer verletzt und starb zehn Jahre später an den Folgen des Überfalls.

Die Schüsse auf Rudi Dutschke bedeuteten aber auch einen Wendepunkt in der Geschichte der Protest-Bewegung. Ein Teil der APO radikalisierte sich nach dem Überfall. Einige Mitglieder schlossen sich zwei Jahre später der terroristischen "Rote-Armee-Fraktion" an. Andere begannen, sich in Parteien und Bürgerinitiativen für eine Veränderung der Gesellschaft zu engagieren.



Glossar

auf die Straße gehen – protestieren, demonstrieren

Rückblick, der – ein Blick in die Vergangenheit

Außerparlamentarische Opposition (APO), die – Menschen, die gegen die Regierung protestieren, aber nicht in einer Partei oder im Parlament sind

prominent – bekannt

pazifistisch – jemand, der sich für den Frieden einsetzt

Schah, der – der damalige Herrscher von Iran

sich gegen etwas richten – etwas öffentlich kritisieren und angreifen

Unruhe, die – hier: Proteste und Kämpfe auf der Straße

Boulevard-Zeitung, die – eine Zeitung, die teilweise negativ über Leute schreibt und vor allem über Sensationen und Skandale berichtet

Verlag, der – eine Firma, die Zeitungen oder Bücher herstellt

Extremist, der – jemand, der eine extreme politische Meinung vertritt und extreme Mittel einsetzt

Randalierer, der – jemand, der aggressiv ist und etwas kaputt macht

Wendepunkt, der – ein Zeitpunkt, an dem sich etwas grundsätzlich ändert

sich radikalisieren – hier: zu stärkeren und gewalttätigeren Mitteln greifen als vorher

sich jemandem anschließen – einer Gruppe beitreten

terroristisch – jemand, der politische Ziele mit Gewalt erreichen will

Bürgerinitiative, die – eine Gruppe, die sich außerhalb von Parteien für bestimmte Ziele einsetzt

engagieren – sich einsetzen


Fragen zum Text

1. Die Außerparlamentarische Opposition bestand vor allem aus …

a) Studenten.

b) Parteien.

c) Polizisten.

2. Wer lehnte den Kapitalismus ab?

a) der Axel-Springer-Verlag

b) die APO

c) Josef Erwin Bachmann

3. Rudi Dutschke starb …

a) an seinen Verletzungen.

b) durch Zufall.

c) mit Benno Ohnesorg.

4. Das Gericht verurteilte Josef Erwin Bachmann …

a) wegen seiner Kritik am Axel-Springer-Verlag.

b) mit Zustimmung der USA.

c) zu einer Gefängnisstrafe.

5. Die Proteste der APO richteten sich unter anderem …

a) nach den USA.

b) auf Rudi Dutschke.

c) gegen den Axel-Springer-Verlag.

Arbeitsauftrag

Wie könnte der Zeitungsartikel der Bild-Zeitung zum Überfall auf Rudi Dutschke ausgesehen haben? Schreiben Sie einen kurzen Artikel, der über die Ereignisse berichtet und diese bewertet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads