1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Di Luca positiv auf EPO getestet

Radprofi Danilo Di Luca hat einen positiven Dopingtest abgeliefert. In der A-Probe fanden die Kontrolleure das Blutdopingmittel EPO. Derweil pausiert der Giro wegen Schneefalls.

Danilo Di Luca ist kurz vor dem Giro d'Italia erneut positiv getestet worden. Dem Giro-Sieger von 2007 wurde der Gebrauch von EPO nachgewiesen. Sein Team Vini Fantini gibt sich bestürzt, zumal es den Italiener zunächst gar nicht hatte verpflichten wollen. Eigentlich war Danilo Di Luca in seinem Team unerwünscht, nur der Sponsor drängte auf ein Engagement des Ex-Giro-Siegers, der als starker Rundfahrer und Klassikerspezialist bekannt ist – aber eben auch als notorischer Betrüger.

Lebenlange Sperre droht

Di Luca, der nach seinem zehnten Platz beim Einzelzeitfahren auf Gesamtrang 23 des laufenden Giro d'Italia liegt, wurde positiv auf das Blutdoping-Mittel EPO getestet. Daraufhin suspendierte der Weltverband UCI den 37-Jährigen vorläufig vom Giro.  "Das ist eine große Dummheit Di Lucas, wir sind schwer enttäuscht", sagte ein Teamsprecher von Vini Fantini. Kontrolleure hatten Di Luca überraschend am 29. April in seinem Haus aufgesucht und getestet. Sollte sich das Ergebnis in der B-Probe bestätigen, muss der italienische Radprofi als Wiederholungstäter mit einer lebenslangen Sperre rechnen.

Vincenzo Nibali jubelt (Foto: dpa)

Vincenzo Nibali ist der Sieg beim Giro d'Italia kaum noch zu nehmen

Derweil musste der Giro einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Wegen des anhaltenden Schneefalls musste die 19. Etappe, die über zwei Pässe geführt und mit einer Bergankunft im Südtiroler Martelltal geendet hätte, komplett gestrichen werden. Dem Träger des Rosa Trikots, Vincenzo Nibali, ist nach seinem beeindruckenden Zeitfahrsieg am Donnerstag der Gesamtsieg nun wohl kaum noch zu nehmen, zumal auch die vorletzte Etappe in den Dolomiten am Samstag deutlich entschärft wurde. Mehrere Pässe wurden aus dem Programm genommen. Nibali führt mit mehr als vier Minuten Vorsprung auf den Australier Cadel Evans. Am kommenden Sonntag (26.05.2013) endet der Giro in Mailand.

jw/sn (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt