1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nationalmannschaft

DFB verlängert mit Köpke und Schneider

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verlängert die Verträge mit Co-Trainer Thomas Schneider und Torwart-Trainer Andreas Köpke vorzeitig bis 2020. Damit stehen sie auch bei der EM 2020 Bundestrainer Löw zur Seite.

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (56) kann über die WM-Endrunde in Russland 2018 hinaus auf bewährte Zuarbeiter bauen. Wie erwartet hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Verträge mit Co-Trainer Thomas Schneider (44) und Bundes-Torwart-Trainer Andreas Köpke (54) bis zur EM 2020 verlängert. Köpke gehört seit November 2004 zur sportlichen Leitung beim Weltmeister, Schneider wurde im Oktober 2014 Assistenztrainer. Die Verträge von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und Assistenztrainer Marcus Sorg waren bereits zuvor bis 2020 datiert.

Großes Vertrauen ins Trainerteam

Löw begrüßte die Vertragsverlängerung mit seinen engen Mitarbeitern: "Ich danke dem DFB mit Präsident Reinhard Grindel und Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius an der Spitze für das Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam haben wir große Ziele vor uns. Aktuell zählt für uns einzig und allein, uns als Gruppenerster für die WM in Russland zu qualifizieren." DFB-Boss Grindel ist von der Arbeit des gesamten Teams überzeugt: "Kontinuität und Verlässlichkeit an der Spitze der Nationalmannschaft sind uns sehr wichtig. Wir haben deshalb dem Wunsch von Bundestrainer Jogi Löw, mit seiner kompletten sportlichen Leitung weiter zusammenarbeiten zu wollen, sehr gerne und aus voller Überzeugung entsprochen. Wir haben großes Vertrauen in unser gesamtes Trainerteam, das die Nationalmannschaft in den zurückliegenden Jahren professionell geführt und erfolgreich weiter entwickelt hat."

"Wir können uns aufeinander verlassen"

Torwart Trainer Köpke freut sich auf die gemeinsame Zukunft: "Die Zusammenarbeit mit Jogi Löw, Oliver Bierhoff, Thomas Schneider und Marcus Sorg ist großartig. Wir können uns aufeinander verlassen, jeder kennt seine Aufgaben und Rolle. Auch in schwierigen Phasen sind wir gemeinsam immer unserer Linie treu geblieben. Ich freue mich sehr darauf, mit dem Team die weiteren großen Ziele in Angriff zu nehmen." Auch Co-Trainer Thomas Schneider ist bereit für neue Aufgaben: "Ich freue mich darauf, mit dem Trainerteam, der Mannschaft und dem Team hinter dem Team die nächsten großen Ziele anzugehen."

mf/asz (sid)