1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

DFB sperrt Dresden für nächste Pokal-Saison

Dresden darf in der nächsten Saison nicht im DFB-Pokal antreten. Grund sind die Krawalle von Dynamo-Fans Ende Oktober beim Spiel in Dortmund. "Von dem Urteil soll ein Signal ausgehen", sagte DFB-Sportrichter Lorenz.

Polizist setzt Pfefferspray gegen Dresdner Fans ein. Foto: dapd

Pfefferspray gegen Dresdner Randalierer

DFB-Sportrichter Hans E. Lorenz. Foto: dapd

DFB-Sportrichter Lorenz

"Der DFB muss irgendwann auch einmal Farbe bekennen", sagte der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, als er das Urteil gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden begründete. "Nie war die Gewalt im deutschen Fußball größer. Wenn das so weitergeht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis es einen Toten gibt." Der Deutsche Fußball-Bund hatte zuvor noch nie einen Verein für eine gesamte Spielzeit aus dem DFB-Pokal ausgeschlossen.

"Bürgerkriegsähnliche Zustände"

Bei den Krawallen am 25. Oktober beim Pokalspiel bei Borussia Dortmund waren 17 Menschen verletzt worden. Die Dortmunder hatten die Partie mit 2:0 gewonnen. Zweimal musste das Spiel unterbrochen werden, weil Dynamo-Fans Böller und Raketen gezündet hatten. Der Dortmunder Polizeidirektor Peter Andres sprach von "bürgerkriegsähnlichen Zuständen" schon vor dem Anpfiff. Andres hatte 1400 Polizisten aufgeboten, um Ausschreitungen zu verhindern.

Bengalische Feuer im Dresdner Fanblock beim Pokalspiel am 25. Oktober in Dortmund. Foto: dapd

Dresdner Fans zündeten in Dortmund auch 'bengalische Feuer" an.

28 Strafen in neun Jahren

Vertreter des Zweitligisten aus Dresden bezeichneten das DFB-Urteil als Katastrophe für den Club. Dem ohnehin finanziell angeschlagenen Verein drohten Millionen-Verluste. "Es ist fast schon ein Affront gegen Dynamo Dresden", sagte Vereinspräsident Andres Ritter. "Es wurde einfach mit der Höchststrafe operiert und kein gemeinsamer Lösungsweg gesucht." Der Verein hat seit Jahren Probleme mit gewaltbereiten Fans. Seit 2002 bestrafte der DFB die Dresdner wegen Ausschreitungen 28 Mal, davon in der laufenden Saison bereits zweimal.

DFB-Richter Lorenz verteidigte die harte Strafe gegen Dynamo. Geldstrafen und andere Sanktionen gegen den Verein hätten in der Vergangenheit nicht gewirkt. Auf internationaler Ebene waren die Dresdner bereits einmal für zwei Jahre von allen europäischen Wettbewerben ausgeschlossen, nachdem 1991 das Spiel im Europapokal der Landesmeister gegen Roter Stern Belgrad wegen Krawallen hatte abgebrochen werden müssen.

Autor: Stefan Nestler
Redaktion: Martin Muno

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema