1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

DFB-Elf gewinnt gegen Uruguay

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft scheint für die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele gut gerüstet: Die DFB-Elf gewann gegen Uruguay mit 2:1 - es war der erste Sieg in einem Testspiel seit der WM 2010.

Sein erstes Tor in der DFB-Elf: Schürrle (Mitte). Foto: Bernd Weißbrod dpa/lsw

Sein erstes Tor in der DFB-Elf: Schürrle (Mitte)

Es war ein unterhaltsames Spiel in Sinsheim, das von seinem Testspielcharakter lebte: Beide Mannschaften spielten ungezwungen, was zu vielen schönen Spielzügen führte, aber eben auch zu einigen nachlässigen Fehlern, die man ihnen aber gerne nachsah. Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez stellte auch mit dem Bundesadler auf der Brust seine derzeitge Treffsicherheit unter Beweis und rechtfertigte das Vertrauen von Löw, der ihm etwas überraschend den Vorzug vor seinem Münchener Klub-Kollegen Miroslav Klose gegeben hatte. In der 20. Minute erkämpfte er sich im Mittelfeld von Diego Lugano den Ball und ließ sich auf dem Weg zu seinem 16. Tor im 44. Länderspiel auch von Diego Godin und Torhüter Fernando Muslera nicht mehr aufhalten.

Sein 16. Tor im 44. Länderspiel: Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez bei seinem Treffer zum 1:0. Ronald Wittek dpa/lsw

Sein 16. Tor im 44. Länderspiel: Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez (rechts)

Bei der Neuauflage des kleines Finales der WM 2010 in Südafrika, das die Löw-Truppe 3:2 gewonnen hatten, baute der Mainzer André Schürrle eine Viertelstunde später die Führung aus. Er wurde von Mesut Özil geschickt und traf mit einem Schusss aus 16 Metern ins rechte untere Eck. Muslera war ohne Chance, für den künftigen Leverkusener war es im dritten Länderspiel das erste Tor in der DFB-Auswahl. Kurz darauf hätte Simon Rolfes bei seinem Comeback nach 19 Monaten beinahe das dritte Tor für die DFB-Elf erzielt. Wegen einer Knieverletzung hatte der Leverkusener auch die WM verpasst.

Klose nicht von Anfang an

Nach der Pause wechselte Bundestrainer Joachim Löw Özil aus. Für den Profi von Real Madrid kam Miroslav Klose ins Spiel, mit seinem 109. Länderspieleinsatz für Deutschland der erfahrenste Spieler im deutschen Team. Doch gedanklich war der WM-Dritte wohl noch in der Kabine: Uruguays Walter Gargano sorgte wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff für den Anschlusstreffer. Danach verlor die Begegnund an Elan. Deutschland war zwar weiter spielbestimmend, agierte aber nicht wirklich zwingend. Das Duell plätscherte ein wenig vor sich hin.

Höwedes gab sein Debüt in der Nationalmannschaft

Debüt im DFB-Trikot: Höwedes

Das lag auch an einigen Auswechselungen, wie der von Lukas Podolski, der für Schürrle kam. Der Wechsel sorgte für Pfiffe im Stadion, denn das Nachwuchstalent hatte sich bis dahin stark präsentiert. Aber es gab auch etwas zu feiern: nämlich das Debüt von Benedikt Höwedes in der Nationalmannschaft. Schalkes Verteidiger wurde in der 66. Minute für Philipp Lahm eingewechselt. Die Defensive hatte des öfteren Schwächen gezeigt, zudem wollte Löw seinen Stammspieler für die beiden kommenden EM-Qualifikationsspiele schonen. Mittlerweile hätten die Uruguayer den Ausgleich verdient. Aber im Abschluss waren die Südamerikaner nicht zwingend genug. In der letzten Viertelstunde wurde die Partie wieder besser, aber ein Tor fiel nicht mehr.

Bisher nur eine Niederlage

Mit dem 2:1-Erfolg hat Deutschland seine gute Bilanz gegen Uruguay ausgebaut. Bisher hat das deutsche Team nur einmal gegen die Südamerikaner verloren. Diese Niederlage liegt 83 Jahre zurück: Beim Olympia-Turnier 1928 in Amsterdam unterlag die deutsche Elf dem späteren Olympiasieger mit 1:4. Ansonsten gab es sieben Siege und zwei Unentschieden. Für das DFB-Team war es der erste Sieg in einem Testspiel seit der WM 2010. Zuvor gab es drei Unentschieden und eine Niederlage. Am kommenden Freitag (03.06.2011) trifft Deutschland im EM-Qualifikationsspiel in Wien auf Österreich, bevor dann am Dienstag (07.06.2011) das nächste Punktspiel in Aserbaidschan ansteht.

Autorin: Sarah Faupel
Redaktion: Olivia Fritz

Audio und Video zum Thema