1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

DFB-Damen weiter auf EM-Kurs

Überlegen und in Torlaune: Die deutsche Damen-Nationalelf schlägt in der EM-Qualifikation die Schweiz deutlich mit 6:0. Das Rennen um den Gruppensieg bleibt aber eng, da auch Spaniens Fußballerinnen brillierten.

Eine ragte heraus aus dem erneut souveränen Frauen-Nationalteam Deutschlands: Celia Okoyino da Mbabi krönte eine starke Vorstellung mit vier Treffern beim 6:0 (3:0)-Sieg in der Schweiz. Damit können die deutschen Fußballerinnen für die EURO 2013 in Schweden planen, denn das Team von Trainerin Silvia Neid bleibt weiter Tabellenführer in der Qualifikations-Gruppe 2.

Fünf Tage nach dem klaren 5:0-Sieg gegen den härtesten Verfolger Spanien untermauerte die DFB-Elf damit am siebten Spieltag ihre Spitzenposition und begeisterte die aus Deutschland mitgereisten Fans. Vor 3600 Zuschauern im Stadion Brügglifeld in Aarau besiegelten die derzeit hervorragend aufgelegte Okoyino da Mbabi (16./38./70./85.) und Sturm-Partnerin Anja Mittag (24.) sowie ein Eigentor von Marie-Andrea Egli (64.) den Pflichtsieg.

Schweiz hatte "zuviel Respekt"

Durch den Viererpack schraubte Okoyino da Mbabi vom SC Bad Neuenahr ihre Torquote auf 14 Treffer in den vergangenen vier Partien. Es war der 15. Sieg im 16. Duell mit der Schweiz, die von der deutschen Ex-Nationalspielerin Martina Voss-Tecklenburg trainiert wird und fünf Bundesliga-Spielerinnen in ihren Reihen hat. Obwohl die Schweizerinnen zu Beginn einige Chancen hatten, war es am Ende ein verdienter Erfolg, wie Voss-Tecklenburg zugeben musste: "Wir hatten zuviel Respekt und jeder Fehler wurde bitterböse bestraft."

Deutschland bleibt dank des Sieges Tabellenerster vor den Verfolgerinnen aus Spanien, die einen mehr als klaren Sieg gegen Kasachstan feierten: 13:0 hieß es am Ende für die Ibererinnen, die weiter drei Punkte Rückstand auf das deutsche Team haben.