1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

DFB-Damen im Aufwärtstrend

Spiel gedreht und die Pleite gegen Frankreich fast vergessen gemacht: Die deutsche Fußball-Nationalelf der Frauen ist mit einem Sieg in Schweden in der Erfolgsspur zurück.

220 Tage sind es noch bis zur Fußball-WM der Frauen in Kanada (6. Juni bis 5. Juli 2015). Die deutsche Mannschaft zählt wie immer zu den Favoriten. Seit diesem Mittwoch ist das entsprechende Selbstverständnis auch wieder zurück: Die deutschen Fußballerinnen haben im zweiten WM-Härtetest den ersten Sieg eingefahren. In Schweden setzte sich Europameister Deutschland nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (0:0) durch und rehabilitierte sich mit einer klaren Leistungssteigerung für das enttäuschende 0:2 vier Tage zuvor gegen Frankreich.

Dzsenifer Marozsan (76.) und die eingewechselte Alexandra Popp (79.) drehten die Partie für die deutsche Mannschaft. Star-Stürmerin Lotta Schelin (68.) hatte zunächst Schweden auf dem Kunstrasen der Behrn Arena in Örebro, für die man sich mit Blick auf den heiß diskutierten WM-Spielbelag gezielt als Austragungsort entschieden hatte, in Führung gebracht. Gegen die Entscheidung, erstmals eine A-WM auf Kunstrasen auszutragen, lehnt sich die Frauenfußball-Elite seit geraumer Zeit auf.

Fußballklassiker in Wembley

Zum Jahresabschluss steht für die deutsche Mannschaft noch ein sportliches und atmosphärisches Highlight auf dem Programm: Am 23. November testet die DFB-Auswahl im Wembley-Stadion gegen England. Für die Partie sind bereits mehr als 33.000 Tickets verkauft worden.

jw/tk (mit sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt