1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

DFB-Chef Zwanziger zieht Jahresbilanz

Für Theo Zwanziger war es ein "überaus erfolgreiches Jahr", das hinter dem Deutschen Fußball-Bund liegt. "Wir haben tolle sportliche Höhepunkte erlebt und dabei viele Erfolge feiern können."

Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußballbundes

Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußballbundes


Trotz des Streits in der Nationalmannschaft zwischen Joachim Löw und Michael Ballack, den Auseinandersetzungen mit dem Kartellamt und des verlorenen EM-Endspiels zog Theo Zwanziger mehr als zufrieden Bilanz für das Fußball-Jahr 2008. Die Nationalmannschaft sieht Zwanziger auf einem guten Weg in Richtung WM 2010 in Südafrika und lobte ausdrücklich auch die Frauen-Auswahl, die bei den Olympischen Spielen in Peking Bronze gewonnen hatte. Löw sei gemeinsam mit Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff, Sportdirektor Matthias Sammer und Frauen-Trainerin Silvia Neid das sportliche Gesicht des DFB. «Alle vier haben hervorragende Arbeit geleistet, und mein Vertrauen in sie ist auch für die Zukunft sehr groß», sagte der DFB-Chef.

Auf allen Ebenen erfolgreich

Zwanziger betonte, dass die DFB-Auswahl die einzige Mannschaft war, die bei der WM 2006 in Deutschland und der EM 2008 in der Schweiz und Österreich unter die vier Ersten gekommen sei und verwies auf die zahlreichen Erfolge der Nachwuchsmannschaften des DFB. Doch genauso wichtig war dem DFB-Präsidenten im vergangenen Jahr die soziale Ader des größten Sportfachverbandes der Welt mit inzwischen über 6,5 Millionen Mitgliedern: «Wir sind durch vielfältige Projekte und Aktionen unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung gerecht geworden, zum Beispiel durch den Bau von 1000 Mini-Spielfeldern in Deutschland oder wichtige Akzente zum Thema Integration.»