1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Lehrerverbände

Deutschlehrer- und Germanistenverband Minsk (DLGVM)

Der Deutschlehrer- und Germanistenverband Minsk hat große Pläne: Er will zu einem Verband für ganz Weißrussland werden. Bis dahin findet er aber auch schon Wege, sich über die Grenzen seiner Stadt hinaus zu engagieren.

Natalia Furaschowa ist schon seit zehn Jahren Vorsitzende des Deutschlehrer- und Germanistenverbands Minsk. Hauptberuflich leitet sie den Lehrstuhl für Germanistik an der Universität Minsk und unterrichtet Deutsch am Goethe-Institut.

Deutsche Welle: Frau Furaschowa, wie kommt es, dass Ihr Verband sich auf die Hauptstadt Minsk beschränkt?

Natalia Furaschowa: Das liegt daran, dass es bei unssehr schwer ist, einen landesweiten Verband zu organisieren. Es gibt dafür bestimmte Voraussetzungen. In Weißrussland gibt es fünf Gebiete, und wir müssen zuerst in jedem Gebiet einen Unterverband haben. Danach können wir uns zu einem landesweiten vereinigen, unter einem Dach. Wir versuchen das schon seit Jahren. Aber einfach ist das leider nicht.

Neben diesen Bemühungen, sich zu vergrößern, was sind denn die wichtigsten Aktivitäten des Verbands?

Audio anhören 00:25

Hören Sie rein: Natalia Furaschowa erzählt von ihren schönsten Deutschlehrermomenten

Die Jahresversammlung und die Deutschlehrertagung, die wir früher jedes Jahr veranstalteten. Seit Kurzem sind wir umgestiegen auf einmal alle zwei Jahre. Das ist schon der Höhepunkt unserer Aktivität, weil dann die Deutschlehrer aus dem ganzen Land kommen.

Und wie sieht diese Deutschlehrertagung dann konkret aus?

Es kommen verschiedene Referenten aus Deutschland, aus Österreich, zum Teil aus der Schweiz oder aus Russland. Sie halten Vorträge, dann gibt es viele Workshops, die auch von ihnen geleitet werden oder von unseren aktiven Mitgliedern. Das letzte Mal hat die Tagung über drei Tage gedauert.

Das hört sich sehr intensiv an. Wahrscheinlich gibt es dann auch immer ein schönes Miteinander am Abend?

Das gibt es auch natürlich. Es gibt ein begleitendes Kulturprogramm. Und vor den Veranstaltungen am frühen Morgen oder auch danach tauscht man sich gerne auch zu einem Kaffee aus.

Sie haben ja mittlerweile über zehn Jahre Verbandserfahrung. Wenn Sie einem anderen Verband einen Tipp geben dürften, welcher wäre das?

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es am wichtigsten ist, engagierte und interessierte Personen zu finden. Und dann läuft die Arbeit eigentlich automatisch. Man sieht dann das Feuer in den Augen. Nicht alle lassen sich so leicht anstecken. Aber es gibt manche, die sofort aufgehen. Das sind meist junge Leute. Und sie zu finden, ist ein Glück für den Verband. Nach solchen Menschen sollte man suchen.

Sie erhalten für die Verbandsarbeit auch viel Unterstützung vom Goethe-Institut. Wie sieht die genau aus?

Deutschland Weißrussland Deutschlehrerverband Minsk Vorstand

Der Vorstand (von links): Olga Gretschenkova, Natalia Furaschowa, Julia Antonenko, Natalia Laptewa, Oksana Dubowskaja. Es fehlt: Ekaterina Kazankowa

Wenn wir zum Beispiel zu Treffen des Internationalen Deutschlehrerverbands reisen oder unsere Schüler zu Deutscholympiaden, dann übernimmt das Goethe-Institut die Kosten. Das ist für uns ein großes Glück, und an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Goethe-Institut. Wir wenden uns auch bei Problemen stets an das Goethe-Institut. Es ist sehr offen.

Würden Sie sagen, ohne das Goethe-Institut würde es gar nicht gehen?

Ja, ohne das Goethe-Institut ginge es nicht. Das kann ich definitiv sagen.

Und in Ihrem konkreten Deutschunterricht an der Universität, nutzen Sie da auch die Angebote der Deutschen Welle?

Ja, damit habe ich schon vor vielen Jahren angefangen. Besonders gefallen mir die kurzen Filme und die

langsam gesprochenen Nachrichten

. Ich habe schon vor vielen Jahren angefangen, sie in meinem Unterricht einzusetzen.


Die wichtigsten Infos in Kürze:
Der Deutschlehrer- und Germanistenverband Minsk wurde 2005 gegründet und hat rund 70 Mitglieder. Einmal im Jahr organisiert der Verband eine Jahreshauptversammlung. Das zehnjährige Jubiläum feiert der Verband Anfang 2016.

Vorstandsgremium:
Dr. Natalia Furaschowa (Verbandspräsidentin)
Dr. Ekaterina Kazankowa (stellvertretende Verbandspräsidentin)
Olga Gretschenkowa (Schriftführerin)
Dr. Natalia Laptewa(zuständig für die Kooperation mit Hochschulen)
Oksana Dubowskaja (zuständig für die Kooperation mit Schulen)
Julia Antonenko (Schatzmeisterin)

IDV-Kontaktperson: Natalia Furaschowa – nata.fur [at] gmail.com

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema