1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Deutschland will EM-Finale 2020 ausrichten

Die Fußball-EM 2020 soll verteilt auf 13 Metropolen in 13 Ländern Europas stattfinden. Deutschland wirft seinen Hut in den Ring und bewirbt sich sogar um die Austragung der wichtigsten Spiele der EM.

Der Deutsche Fußball-Bund DFB bewirbt sich bei der Europameisterschaft 2020 für die Austragung der beiden Halbfinals und des Endspiels. Bei der ersten EM, die nicht nur in einem oder zwei, sondern in 13 verschiedenen Ländern Europas ausgetragen werden soll, kandidiert Deutschland mit einer Stadt für zwei unterschiedliche Veranstaltungspakete. Die erste Option umfasst drei Gruppenspiele und das Viertelfinale, die zweite Option die Halbfinals und das Finale.

"Wir wollen uns zunächst einmal beide Möglichkeiten offenhalten", erklärte Generalsekretär Helmut Sandrock den Beschluss des DFB-Präsidiums. "Außerdem möchten wir abwarten, ob die Türkei den Zuschlag für die Olympischen Spiele bekommt oder sich um die Finalrunde der EURO bewirbt." So sei man "flexibel und für jeden Fall vorbereitet". Tatsächlich werden Istanbul als Austragungsort der Halbfinals und des Endspiels die größten Chancen eingeräumt. Sollte die Stadt am Bosporus aber den Zuschlag für die Olympischen Sommerspiele 2020 bekommen, wäre eine Bewerbung um Spiele der EURO wohl hinfällig.

Am 30. August entscheidet der DFB über den nationalen Kandidaten. Offiziell hat bislang nur München seine Bewerbung publik gemacht. Dortmund und Berlin werden ebenfalls gute Chancen eingeräumt.

Erstes Länderspiel 2014 gegen Chile

Zudem gab das Präsidium des DFB bekannt, dass die deutsche Nationalmannschaft mit einem Länderspiel gegen Chile in das kommende WM-Jahr startet. Die Partie wird am 5. März 2014 in Stuttgart ausgetragen. "Mit Blick auf die WM in Brasilien ist das Länderspiel gegen Chile natürlich eine gute Gelegenheit, sich ein wenig auf den typischen südamerikanischen Spielstil einzustimmen", begründete Bundestrainer Joachim Löw die Auswahl des Testspielgegners.

Ursprünglich war für den Spieltermin im März 2014 Paraguay als Gegner vorgesehen gewesen. Gegen die Südamerikaner spielt die DFB-Auswahl aber schon am 14. August in Kaiserslautern, nachdem ein angestrebtes Prestigeduell mit WM-Gastgeber Brasilien in der Schweiz nicht zustande gekommen war. Die Begegnung gegen Chile ist quasi ein Nachholspiel: Sie war im November 2009 nach dem Tod von Nationaltorhüter Robert Enke kurzfristig vom DFB abgesagt worden.

asz/sn (dpa, sid)