1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutschland weiter auf EM-Kurs

Die DFB-Elf hat auch ihr viertes Spiel der EM-Qualifikation gewonnen. Vier Tage nach dem Sieg über die Türkei folgte ein ungefährdeter 3:0-Auswärtssieg gegen Kasachstan. Deutschland führt die Gruppe A mit Abstand an.

Mario Gomez jubelt mit Mesut Özil (Foto: dpa)

"Zwölf Punkte aus vier Spielen, besser geht's nicht", bilanzierte Kapitän Philipp Lahm. "Für uns zählen nur die drei Punkte, wir sind jetzt vorneweg", erklärte Lukas Podolski und deutete bereits an: Ein großer Fußballabend war es in Kasachstan keineswegs. Noch nie war ein Spiel einer deutschen Elf später angepfiffen worden (23 Uhr Ortszeit), noch nie war eine DFB-Auswahl länger geflogen in der EM-Qualifikation. Doch weder der fünfstündige Langstreckenflug in das 4.000 Kilometer entfernte Kasachstan noch die vier Stunden Zeitunterschied schienen den deutschen Spielern etwas auszumachen, auch der Kunstrasen in der Astana Arena bereitete ihnen keine Schwierigkeiten. Chance um Chance erarbeitete sich das deutsche Team, dessen Trainer Joachim Löw an der Außenlinie fast verzweifelte, denn einen Treffer erzielten die Deutschen im ersten Durchgang nicht. Die Kasachen machten die Räume eng und hielten bei diesem ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften mit großer Leidenschaft und angefeuert von 20.000 Zuschauern erfolgreich dagegen.

Klose weiter auf Gerd Müllers Spuren

Deutschlands Miroslav Klose (M.) kämpft mit Kasachstans Renat Abdulin (r.) und Torwart Andrei Sidelnikov um den Ball. (Foto: Oliver Lang/dapd)

Im DFB-Trikot stets treffsicher: Klose erzielte sein 58. Länderspieltor für Deutschland

In der zweiten Halbzeit endlich platzte der Knoten – und wieder einmal war es Miroslav Klose, der mit seinem 58. Länderspieltreffer für die ersehnte Führung sorgte (48.). Nur noch zehn Treffer trennen ihn nun von der Bestmarke Gerd Müllers, den deutschen Rekordtorschützen. Doch auch der 126. der FIFA-Rangliste gab sich nicht geschlagen und versuchte es immer wieder mit überfallartigen Kontern, was aber nichts einbrachte – auch im vierten Spiel blieb Kasachstan ohne Torerfolg.

Deutschland so erfolgreich wie vor dem letzten EM-Titel

Deutschlands Deutschlands Lukas Podolski (r) und Kasachstans Maxim Asowski kämpfen um den Ball. (Foto: Marius Becker dpa)

An allen drei Toren beteiligt: Podolski

Einen seltenen Glücksmoment erlebte an diesem Abend Bayern-Stürmer Mario Gomez: Für den mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselten Klose kam er in der 55. Minute ins Spiel und erzielte das 2:0 (76.). "Für mich persönlich war es ein schönes Erlebnis", gab er später zu. Und auch Lukas Podolski war mit seinem Treffer in der 85. Minute für Deutschland erfolgreich, er erzielte den 3:0 (0:0)-Endstand. Zuvor hatte er beide Treffer vorbereitet. "Man kann nicht immer eine Gala erwarten", sagte Bundestrainer Löw. "Wir haben drei Punkte geholt und mit zwölf Punkten eine glänzende Bilanz. Das stellt mich zufrieden." Vier Siege zum Start einer EM-Qualifikation gab es für die deutsche Elf zuletzt vor der Europameisterschaft 1996 – am Ende holte die deutsche Elf den Titel.

Aserbaidschan leistet Schützenhilfe

Schon vor dem Anpfiff der Partie hatte es eine Überraschung gegeben: Außenseiter Aserbaidschan, den die deutsche Elf zuletzt mit 6:1 bezwungen hatte, besiegte die Türkei mit 1:0 (1:0). Der deutsche Mitfavorit der Gruppe A liegt nun mit sechs Punkten hinter der DFB-Elf zurück. Diese kann sich nun entspannt zurücklehnen und den Abschluss eines insgesamt sehr erfolgreichen Fußballjahres mit Pflichtspielsiegen unter anderem über Argentinien, England und die Türkei feiern. Bundestrainer Löw stellte seinen Spielern für 2010 ein gutes Zeugnis aus: "Es ist sensationell, was die Mannschaft in diesem Jahr geleistet hat." Am 17. November findet das letzte Spiel des Jahres statt, dann trifft Deutschland in einem Testspiel in Göteborg auf Schweden. Die EM-Quali wird erst am 26. März fortgesetzt. Dann empfängt die deutsche Elf in Kaiserslautern wieder Kasachstan.

In einem weiteren Spiel der Gruppe A trennten sich Belgien und Österreich 4:4 (1:2).

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Arnulf Boettcher

Die EM-Qualifikation im Überblick:

Gruppe A:

Aserbaidschan - Türkei 1:0 (1:0)

Kasachstan - Deutschland 0:3 (0:0)

Belgien - Österreich 4:4 (1:2)

1. Deutschland 4 4 0 0 13:1 12

2. Österreich 3 2 1 0 9:4 7

3. Türkei 4 2 0 2 6:6 6

4. Belgien 4 1 1 2 8:8 4

5. Aserbaidschan 3 1 0 2 2:9 3

6. Kasachstan 4 0 0 4 0:10 0

Gruppe B:

Armenien - Andorra 4:0 (3:0)

Mazedonien - Russland 0:1 (0:1)

Slowakei - Irland 1:1 (1:1)

1. Russland 4 3 0 1 6:3 9

2. Armenien 4 2 1 1 9:4 7

3. Irland 4 2 1 1 7:5 7

4. Slowakei 4 2 1 1 4:4 7

5. Mazedonien 4 1 1 2 4:4 4

6. Andorra 4 0 0 4 1:11 0

Gruppe C:

Färöer - Nordirland 1:1 (0:0)

Estland - Slowenien 0:1 (0:0)

Italien - Serbien / abgebrochen (6. Min. bei 0:0) Krawalle

1. Italien 3 2 1 0 7:1 7

2. Slowenien 4 2 1 1 7:3 7

3. Estland 4 2 0 2 6:5 6

4. Nordirland 3 1 2 0 2:1 5

5. Serbien 3 1 1 1 5:4 4

6. Färöer 5 0 1 4 3:16 1

Gruppe D:

Weißrussland - Albanien 2:0 (1:0)

Frankreich - Luxemburg 2:0 (1:0)

1. Frankreich 4 3 0 1 6:1 9

2. Weißrussland 4 2 2 0 3:0 8

3. Albanien 4 1 2 1 3:4 5

4. Bosnien 3 1 1 1 4:3 4

5. Rumänien 3 0 2 1 1:3 2

6. Luxemburg 4 0 1 3 0:6 1

Gruppe E:

Finnland - Ungarn 1:2 (0:0)

San Marino - Moldau 0:2 (0:1)

Niederlande - Schweden 4:1 (2:0)

1. Niederlande 4 4 0 0 12:2 12

2. Ungarn 4 3 0 1 12:4 9

3. Schweden 3 2 0 1 9:4 6

4. Moldau 4 2 0 2 5:3 6

5. Finnland 3 0 0 3 2:6 0

6. San Marino 4 0 0 4 0:21 0

Gruppe F:

Lettland - Georgien 1:1 (0:0)

Griechenland - Israel 2:1 (1:0)

1. Griechenland 4 2 2 0 4:2 8

2. Kroatien 3 2 1 0 5:1 7

3. Georgien 4 1 3 0 3:2 6

4. Israel 4 1 1 2 5:5 4

5. Lettland 4 1 1 2 3:5 4

6. Malta 3 0 0 3 1:6 0

Gruppe G:

Schweiz - Wales 4:1 (2:1)

England - Montenegro 0:0

1. Montenegro 4 3 1 0 3:0 10

2. England 3 2 1 0 7:1 7

3. Schweiz 3 1 0 2 5:5 3

4. Bulgarien 3 1 0 2 1:5 3

5. Wales 3 0 0 3 1:6 0

Gruppe H:

Dänemark - Zypern 2:0 (0:0)

Island - Portugal 1:3 (1:2)

1. Norwegen 3 3 0 0 5:2 9

2. Portugal 4 2 1 1 10:7 7

3. Dänemark 3 2 0 1 4:3 6

4. Zypern 3 0 1 2 5:8 1

5. Island 3 0 0 3 2:6 0

Gruppe I:

Liechtenstein - Tschechien 0:2 (0:2)

Schottland - Spanien 2:3 (0:1)

1. Spanien 3 3 0 0 10:3 9

2. Tschechien 3 2 0 1 3:1 6

3. Schottland 4 1 1 2 4:5 4

4. Litauen 3 1 1 1 2:3 4

5. Liechtenstein 3 0 0 3 1:8 0

Audio und Video zum Thema