1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Deutschland von A bis Z

Wichtige Begriffe kurz erklärt. 37 Mosaiksteine zum Verständnis von Deutschland und den Deutschen: von A wie Armee bis Z wie Zuwanderung

Armee

Die deutsche Bundeswehr hat rund 180.000 aktive Soldaten. Sie ist eine Parlamentsarmee. Das heißt: Jeder bewaffnete Einsatz muss von den Abgeordneten des deutschen Bundestages beschlossen werden. Nur in wenigen Ausnahmefällen wie im unmittelbaren Verteidigungsfall kann vor einem Parlamentsbeschluss gehandelt werden. Nach den Erfahrungen zweier Weltkriege im 20. Jahrhundert war das frühere Westdeutschland kriegsmüde und sehr zögerlich mit dem Aufbau einer neuen Armee. Erst sechs Jahre nach Gründung der Bundesrepublik wurde nach heftigen inneren Auseinandersetzungen 1955 die Bundeswehr gegründet. Während der deutschen Teilung und des "kalten Krieges" diente die Bundeswehr ausschließlich der direkten Landesverteidigung. Nach 1990 wurde sie vermehrt für friedenssichernde und friedenserhaltende Maßnahmen im Ausland eingesetzt. Häufig in Zusammenarbeit mit anderen Partnern des Militärbündnisses NATO, dem Deutschland angehört.

Asyl

In Deutschland genießen politisch, religiös oder ethnisch verfolgte Menschen grundsätzlich das Recht auf Asyl. Der Anspruch auf Asyl muss beantragt werden. Er wird anschließend geprüft. Sollten keine anerkannten Asylgründe vorliegen, wird das Asylgesuch abgelehnt. Der Antragsteller muss Deutschland dann innerhalb einer bestimmten Frist verlassen.

Auschwitz

Eines von sieben Vernichtungslagern während der Herrschaft der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler. In dem Lager im heutigen Polen wurden zwischen 1940 und 1945 über eine Million Juden ermordet. Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Dieser Tag ist seit 2005 der "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus". Insgesamt wurden von den Nazis rund sechs Millionen Menschen ermordet, die meisten davon Juden.

Auto

Carl Benz Patentmotorwagen Nummer 1

Das erste Auto mit Verbrennungsmotor, gesteuert vion Erfinder Carl Benz

Der Deutsche Carl Benz gilt als Erfinder des modernen Automobils. Die Automobilindustrie ist ein wesentlicher Zweig der deutschen Wirtschaft. Deutsche Autos genießen weltweit einen guten Ruf. In Deutschland waren 2014 rund 44 Millionen Personenwagen angemeldet. Damit kommt auf zwei von drei Erwachsenen in Deutschland je ein Auto. In Deutschland herrscht Rechtsverkehr. Zum Autofahren berechtigt ein Führerschein, der eine Ausbildung mit anschließender Prüfung voraussetzt.

Bildung

Bildung spielt in Deutschland eine große Rolle. Es herrscht Schulpflicht für alle Kinder ab sechs Jahren. Sie dauert in der Regel zehn Schulbesuchsjahre. Es herrscht Lehr- und Lernmittelfreiheit: Der Schulbesuch ist ebenso kostenfrei wie die Versorgung mit Schulbüchern. Auch die höhere Bildung an Universitäten ist weitgehend kostenlos. Die sogenannte "Hochschulreife" erwirbt man durch die Abiturprüfung nach mindestens 12 Jahren Schulbesuch.
Eine deutsche Besonderheit ist die Berufsausbildung nach dem sogenannten "dualen System". Hier wird die praxisnahe Ausbildung in einem Betrieb kombiniert mit einer Ausbildung in der Berufsschule. Eine abgeschlossene Berufsausbildung eröffnet auf dem deutschen Arbeitsmarkt ausgezeichnete Chancen.

Brot

Brot zählt zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln in Deutschland. Es gibt eine große Vielfalt an verschiedenen Brotsorten. Unterschiedliche Getreide in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen mit einer Fülle unterschiedlicher Verarbeitungsmethoden sorgen für fast unübersehbar breite Brotregale in den Bäckereien.

Vor allem in Süddeutschland bezeichnet eine "Brotzeit" eine kalte Zwischenmahlzeit, meist bestehend aus Brot, Butter, Käse und/oder Wurst sowie nicht selten auch einer Maß Bier.

Christentum

Gut 60 Prozent der Deutschen bekennen sich zum Christentum. Die meisten davon sind Mitglieder in den großen Kirchen: der katholischen und der evangelischen. Aber: Deutschland ist ein säkulares Land. Religion ist Privatsache. Dennoch ist Deutschland in vielen Traditionen christlich geprägt und auch die meisten Feiertage haben einen christlichen Hintergrund. Die Zahl der Muslime in Deutschland schätzt man auf 2 bis 4,5 Millionen. Das entspricht zwischen 2,4 bis 5,5 % der Gesamtbevölkerung. Alle anderen Religionsgemeinschaften zusammen stellen knapp 1 % der Bevölkerung in Deutschland: 270.000 Buddhisten, 200.000 Juden, 120.000 Hindus, 60.000 Jesiden, 5.000 bis 10.000 Sikhs und 6.000 Bahai.

Deutschland

Deutschland ist mit gut 80 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat der Europäischen Union. Nach dem 2. Weltkrieg war Deutschland 40 Jahre lang geteilt in die ostdeutsche ehemalige Deutsche Demokratische Republik und die westdeutsche Bundesrepublik Deutschland. Mit der deutschen Wiedervereinigung ging am 3. Oktober 1990 die frühere DDR in der Bundesrepublik Deutschland auf. Deutschland ist föderal aufgebaut und besteht aus 16 Bundesländern mit starken Befugnissen und Zuständigkeiten unter anderem für Bildung, Kultur, und Polizei.

Deutschland ist die größte Volkswirtschaft Europas und die viertgrößte der Welt. Das Gründungsmitglied der Europäischen Union bildet mit 18 weiteren Staaten der EU eine Währungsunion. Hier gilt der Euro.

Europäische Union

Ein Verbund aus heute 28 Mitgliedsstaaten. Die EU ist ein weltweit einzigartiges Projekt, bei dem die Mitgliedstaaten freiwillig weitreichende Rechte und Kompetenzen an eine supranationale Organisation abgeben. Wirtschaftlich bildet die EU mit ihren 500 Millionen Einwohnern gemessen am Bruttowirtschaftsprodukt den größten gemeinsamen Markt der Welt. Aber die EU ist mehr als nur eine wirtschaftliche Union: Sie hat auf einem Kontinent, der im 20. Jahrhundert zweimal die Katastrophe eines Weltkrieges erlebte, wichtige friedenssichernde Funktionen.

Freiheit

Freiheit ist das vorherrschende Lebensgefühl in Deutschland. Staatliche Bevormundung wird abgelehnt. Auch ungewöhnliche, an keiner Tradition orientierte Lebensentwürfe werden akzeptiert. Voraussetzung: Die Freiheit der anderen wird nicht eingeschränkt. Toleranz groß geschrieben. Die Deutschen haben während der Zeit des Nationalsozialismus starke Unterdrückung erlebt. Im Osten Deutschlands wurden zu Zeiten der früheren DDR die Bürger massiv vom Staat bevormundet. Diese historische Erfahrung hat ihre Lehren hinterlassen. Zudem haben die Studentenbewegung der 1960er und 1970er Jahre, die Frauenbewegung sowie die Schwulen- und Lesbenbewegung großen Anteil am Etablieren einer Kultur der Freiheit, der Toleranz und des Respekts gegenüber anderen.

Fußball

Brasilien WM 2014 Finale Merkel und Gauck feiern mit der Nationalmannschaft (Foto: EPA/GUIDO BERGMANN HANDOUT )

Jubel bei Spielern und Staatsspitze nach dem WM-Erfolg 2014 in Brasilien

Deutschland ist aktueller Fußball-Weltmeister. Schon viermal konnte eine deutsche Nationalmannschaft den Titel gewinnen (1954, 1974, 1990 und 2014). Fußball ist der Nationalsport in Deutschland. Rund sieben Millionen Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen sind als aktive Spielerinnen und Spieler beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) registriert. Damit der der DFB der größte Sportfachverband der Welt. Der erfolgreichste Club ist der FC Bayern München. Er gewann 25 Mal die Deutsche Meisterschaft und schon fünfmal die Champions-League, bzw. den europäischen Pokal der Landesmeister. Mit mehr als einer viertel Million Mitgliedern ist der FC Bayern der zweitgrößte Verein der Welt.

Gleichberechtigung

Männer und Frauen genießen in Deutschland die gleichen Rechte. Zur Zeit steht mit Angela Merkel sogar eine Frau an der Spitze der deutschen Regierung.

Jede Form von Diskriminierung ist verboten. Frauen, denen von ihren Männern Gewalt angetan wird, können sich an Behörden und Hilfsorganisationen wenden. Für Notfälle stehen in vielen Städten Frauenhäuser bereit, in denen Frauen vor ihren Männern geschützt untergebracht werden können.

Grundgesetz

Das Grundgesetz ist die deutsche Verfassung, die politische und rechtliche Grundordnung des Landes. Es wurde am 23. Mai 1949 erlassen. Das Grundgesetz ist geprägt von den Erfahrungen mit dem nationalsozialistischen Unrechtsstaat und dem Scheitern der Weimarer Republik nach dem 1. Weltkrieg. Es betont insbesondere die Grundrechte der Bürger: An erster Stelle den Schutz der Menschenwürde. Es verbrieft das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, die Freiheit der Person, das Recht auf Leben und auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Die Grundrechte sind in erster Linie als Abwehrrechte der Bürger gegen den Staat zu verstehen. Das Grundgesetz gebietet zudem die Gleichberechtigung von Mann und Frau und verbietet die Benachteiligung auf Grund religiöser, politischer oder sonstiger Überzeugungen. Über die Einhaltung des Grundgesetzes wacht als oberste Rechtsinstanz das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Heimat

Oftmals romantisch verklärter Ort der Herkunft, der Sozialisierung, der Identität. In Deutschland sehr stark mit den Landschaften verbunden: Rheinland, Mittelgebirge, Küste, Berge. Viele Deutschen haben eine starke Beziehung zu ihrer Heimat und betreiben gerne Brauchtumspflege.

Fortsetzung Seite 2

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links