1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutschland verliert gegen Russland

Das deutsche Eishockey-Team zeigt sich verbessert - gegen Rekordweltmeister Russland reicht aber auch eine gute kämpferische Leistung nicht. Deutschland unterliegt mit 0:2 und muss nun um das Viertelfinale bangen.

Trotz eines leidenschaftlichen Kampfes hat die deutsche Eishockey-Mannschaft eine Überraschung am 3. Vorrundenspieltag der WM in Schweden und Finnland verpasst. Gegen Rekordweltmeister Russland verlor das Team von Bundestrainer Jakob Kölliker mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1). Dennoch zeigte sich die deutsche Mannschaft im Vergleich zur Niederlage gegen Lettland am Sonntag deutlich verbessert.

Das mit Weltklassespielern aus der nordamerikanischen NHL und russischen KHL besetzte russische Team durfte dank der Treffer von Nikolai Scherdew (20. Minute) und Alexej Tereschenko (51.) als Sieger vom Eis gehen. Die Deutschen agierten vor rund 2900 Zuschauern in Stockholm aber keineswegs wie ein Außenseiter, sondern spielten mutig nach vorne und kamen zu zahlreichen guten Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. In der bisher größten deutschen Drangphase scheiterte Holger Greilinger am Pfosten (40.).

Nach der zweiten Niederlage bei dieser WM bleibt das DEB-Team mit drei Punkten auf Platz fünf der WM-Gruppe B. Mindestens den vierten Platz müssten die Deutschen belegen, um das Viertelfinale zu erreichen. Doch schon die nächste Aufgabe wird ähnlich schwer, wenn nicht noch schwerer, als das Spiel gegen Russland: An diesem Mittwoch (20:15 Uhr MESZ) wartet mit Gastgeber Schweden der nächste dicke Brocken.