1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutschland rutscht ab, Ronaldinho nimmt zu

Deutschland ist in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) auf den sechsten Platz abgerutscht. Und die Spanier spotten über den speckigen Ronaldinho. Die internationalen Fußballnachrichten des Tages.

Das Emblem der Europäischen Fußball-Union UEFA

Nun auch er: Ronaldinho mit Bauch

Deutschland musste in der Fünf-Jahreswertung der UEFA trotz der Achtelfinal-Einzüge von Werder Bremen und Bayer Leverkusen im UEFA-Cup Portugal vorbeiziehen lassen und rutscht damit vom fünften auf den sechsten Rang. Auch als Sechster stehen den Bundesliga-Clubs aber drei Startplätze in der Champions League und drei Vertreter im UEFA-Pokal zu. Der dritte Champions-Leage-Platz muss über eine Qualifikation abgesichert werden. Ab Platz sieben ist nur noch ein Champions-League-Platz garantiert, ein weiterer Klub müsste in die Qualifikation für den bedeutendsten Europacup-Wettbewerb.

Die Platzierung in der maßgeblichen Tabelle errechnet sich aus den in einer Saison von allen nationalen Teams gesammelten Punkten, die durch die Anzahl der Mannschaften dividiert werden. Angeführt wird das Ranking von Spanien (70,891) vor England (64,165), Italien (63,517) und Frankreich (53,165), die jeweils vier Clubs in die Champions League entsenden dürfen.

UEFA: Keine Wiederholung von Lille gegen ManU

Umstrittenes Freistoßtor von Ryan Giggs zählt

Umstrittenes Freistoßtor von Ryan Giggs zählt

Das Champions-League-Spiel zwischen dem OSC Lille und Manchester United (0:1) wird nicht wiederholt. Die UEFA wies am Freitag einen entsprechenden Protest der Franzosen zurück. Bei dem Siegtor von Ryan Giggs (83.) könne kein Regelverstoß festgestellt werden, teilte die UEFA mit. "Das Tor war absolut regelgerecht", hieß es. Giggs hatte einen Freistoß direkt verwandelt, während die Spieler von Lille noch damit beschäftigt waren, eine Mauer zu stellen.

Zugleich kündigte die UEFA neue Ermittlungen an. Trainern und Spielern des OSC wird "unsportliches Verhalten" vorgeworfen. Sie hatten nach dem Treffer eine Spielunterbrechung provoziert, indem sie zeitweise aus Protest vom Platz marschiert waren. Ohnehin untersucht die UEFA bereits mögliche Verletzungen von Sicherheitsbestimmungen bei der Begegnung. In den Gästeblock waren offenbar auf Grund gefälschter Eintrittskarten zu viele Zuschauer gelangt. Dadurch kam es zu einem Gedränge. Die Polizei schritt in der Folge mit Tränengas gegen Fans von Manchester United ein. Die UEFA will sich am 22. März mit diesen Vorfällen beschäftigen.

Italiens Polizei verhindert Anschlag der Ultras

Die italienische Polizei hat offenbar einen Anschlag von Hooligans bei einem Drittliga-Spiel verhindert. Dank eines anonymen Telefonanrufs fanden die Beamten vier Molotow-Cocktails voller Benzin und Nägel, die von den Ultras des Serie-C-Klubs Juve Stabia offenbar für die Partie gegen Avellino am Sonntag präpariert worden waren. Aus Sicherheitsgründen wird das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit gespielt.

Spanien spottet über 'dicken' Ronaldinho

Zwei Tage nach der Champions-League-Pleite gegen den FC Liverpool hat die spanische Presse offenbar den Schuldigen für die Niederlage des FC Barcelona gefunden: Superstar Ronaldinho. Der 26 Jahre alte Brasilianer sei außer Form, da er zu viel Speck auf den Hüften angesammelt habe, hieß es. Er habe an Explosivität und Schnelligkeit verloren, schrieb die katalanische Tageszeitung "El Periodico".

Bundestrainer Löw nominiert am 16. März

Bundestrainer Joachim Löw wird am 16. März das Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Tschechien und das anschließende Länderspiel gegen Dänemark bekannt geben. Die Begegnung in Tschechien wird am 24. März in Prag ausgetragen, die Partie gegen die Dänen am 28. März in Duisburg. Der DFB-Kader wird sich am 20. März in Frankfurt/Main treffen.

Tschechiens Torwart darf gegen Deutschland Kopfschutz tragen

Der Torwart der tschechischen Fußball-Nationalmannschaft, Petr Cech, darf im EM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland am 24. März in Prag einen Spezial-Helm tragen. Der 24-Jährige vom FC Chelsea spielt seit einem im Oktober 2006 erlittenen Schädelbruch mit Kopfschutz. Die Spezialanfertigung sei von der UEFA für Wettkämpfe genehmigt worden, teilte der Prager Fußballverband CMFS am Freitag mit. In Prag gilt als sicher, dass Cech auch gegen Deutschland von Beginn an im Tor stehen wird. (ana)