1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutschland ist Weltmeister!

Die DFB-Elf gewinnt das Finale in Brasilien. Für das Team von Bundestrainer Joachim Löw ist es der ersehnte vierte Weltmeister-Titel. Erst in der Verlängerung entscheidet Mario Götze eine dramatische Partie.

Ein verletzungsbedingter Wechsel kurz vor dem Anpfiff, ein K.o-Schlag für den eingewechselten Christoph Kramer und ein blutender Bastian Schweinsteiger - das WM-Finale war an Dramatik kaum zu überbieten. Erst in der Verlängerung im legendären Estadio do Maracana in Rio de Janeiro erzielte der eingewechselte Mario Götze den entscheidenden Treffer für das deutsche Team (113. Minute). Vor 74.738 Zuschauern siegte Deutschland in einem packenden Finale 1:0 (0:0) nach Verlängerung. Für Deutschland ist es nach 1954, 1974 und 1990 der vierte WM-Titel.

"Es ist unglaublich. Es ist ein großartiges Erlebnis. Ich weiß nicht, wie lange wir feiern, aber wir werden jetzt immer mit einem Grinsen aufstehen", freute sich Torwart Manuel Neuer. Kapitän Philipp Lahm fasste seine Gefühle so zusammen: "Unglaublich, was wir heute wieder geleistet haben. Die 120 Minuten, die wir geackert haben als Mannschaft. Ob wir die besten Einzelspieler haben oder was auch immer, ist vollkommen egal, man muss die beste Mannschaft haben", sagte er. "Wir haben uns in dem Turnier immer wieder gesteigert, haben uns von irgendwelchen Störfeuer nicht irritieren lassen, sind unseren Weg gegangen. Und am Ende stehst du da als Weltmeister. Unglaubliches Gefühl.

Higuain verpasst Führung

Kurz vor dem Anpfiff musste Joachim Löw die erste Veränderung vornehmen: Sami Khedira verletzte sich beim Aufwärmen an der Wade. Für ihn rückte Kramer in die Startformation. Die Umstellung ließ sich die deutsche Elf nicht anmerken und kontrollierte in den ersten Minuten die Partie. Die "Albiceleste" verteidigte gut und wurde meist über schnelle Konterangriffe gefährlich. Die beste Chance hatte Gonzalo Higuain in der 21. Minute als Toni Kroos' Kopfball beim argentinischen Stürmer landete, dieser den Ball aber klar am Tor von Manuel Neuer vorbeischoss.

Deutschland ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, brachte das Leder aber nur selten in die Nähe des gegnerischen Strafraums - viele Aktionen wurden von der starken Defensive der Südamerikaner abgeblockt. Für Khedira-Ersatz Kramer war die Partie nach einer guten halben Stunde schon wieder beendet: Nach einem Zusammenstoß mit Ezequiel Garay in der Anfangsphase, konnte der Mittelfeldakteur nicht mehr weiter machen. Wenig später zappelte der Ball das erste Mal im Netz der DFB-Elf, doch der vermeintliche Torschütze Higuain stand im Abseits. Im Anschluss verpasste der für Kramer eingewechselte Andre Schürrle mit einem Fernschuss die Führung. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff flog Benedikt Höwedes durch den Strafraum, wuchtete den Kopfball aber nur an den Pfosten. Pause.

Klose mit dem Kopf

Bundestrainer Joachim Löw hat sein Ziel erreicht, seinen Traum vom WM-Titel endlich erfüllt. (Foto: Getty)

Bundestrainer Joachim Löw hat sein Ziel erreicht, seinen Traum vom WM-Titel endlich erfüllt.

Argentinien kam besser aus der Kabine: Messi stürmte von links in den Strafraum, sein Schuss ging knapp an Neuers Tor vorbei. Das Team von Alejandro Sabella wurde stärker, aber die deutsche Nationalmannschaft hielt dagegen. Nach einer knappen Stunde entschärfte Romero einen Kopfball von Klose aus kurzer Distanz. Die Chancen wurden mit zunehmender Spieldauer weniger, die meisten Aktionen fanden im Mittelfeld statt. Eine Viertelstunde vor Schluss versuchte es Messi aus 18 Metern mit einem Schuss, der aber links am Tor vorbeiflog. Auf der Gegenseite zielte Kroos knapp am argentinischen Gehäuse vorbei. Nach der Auswechslung des WM-Rekordtorschützen Miroslav Klose kurz vor dem Schluss ging es in die Verlängerung.

Götze mit der Entscheidung

Es war noch keine Minute gespielt als Schürrle die Führung erneut auf dem Fuß hatte, doch Romero parierte glänzend. Nach einem Stellungsfehler von Mats Hummels lupfte der eingewechselte Rodrigo Palacio den Ball am Tor vorbei - erneut Glück für Deutschland. Löw brachte kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit Mario Götze, der in der zweiten Hälfte der Velängerung den entscheidenden Treffer erzielte. Schürrle hatte sich auf der linken Seite gut durchgesetzt und den Ball auf Götze geflankt. Dieser nahm das Leder mit der Brust an und versenkte ihn im langen Eck.

Nach dem Schlusspfiff brachen im Maracana-Stadion alle Dämme: Alle DFB-Spieler und Betreuer lagen sich minutenlang in den Armen, weinten, jubelten und feierten! Für Klose könnte das Finale sein letzter Auftritt im DFB-Trikot gewesen sein. "Es ist überragend. Das krönt alles. Wir waren einmal Zweiter, zweimal Dritter - es ist Weltklasse, ich kann das noch gar nicht begreifen. Es war immer ein Traum, einmal da oben und nicht nur unten zu stehen und anderen applaudieren zu müssen", sagte der WM-Rekordtorschütze.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema