1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutschland im WM-Halbfinale

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der Heim-WM das Halbfinale erreicht. Das Team von Bundestrainer Uwe Krupp schlug die Schweiz mit 1:0. Gegner in der Vorschlussrunde ist Russland.

Deutschlands Marcel Goc (l) und der Schweizer Thomas Deruns (Foto: AP)

Deutschland setzt sich gegen die Schweiz durch

Deutschlands Torhüter Dennis Endras (r) und Justin Krueger (l) verteidigen gegen den Schweizer Paolo Duca (Foto: AP)

Endras im Tor ließ die Schweizer verzweifeln

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat Geschichte geschrieben und darf von der ersten WM-Medaille seit 57 Jahren träumen. In einem spannenden Viertelfinale setzte sich das Team von Bundestrainer Uwe Krupp gegen den Erzrivalen Schweiz mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) durch und schaffte erstmals seit 1953 den Sprung unter die besten Vier. Im Halbfinale ist die Hürde allerdings riesig: Am Samstag (22.05.2010) wartet Rekordweltmeister Russland mit Superstar Alexander Owetschkin.

Goalgetter Gogulla

Den größten Erfolg seit Olympia-Bronze 1976 in Innsbruck schoss vor 12.500 Zuschauern in der ausverkauften Mannheimer Arena Nordamerika-Legionär Philip Gogulla (31.) heraus. Der Stürmer der Portland Pirates war in der Zwischenrunde noch nach schwachen Leistungen auf die Tribüne verbannt worden. Die Schweizer machten vor allem im letzten Drittel mächtig Druck auf die deutsche Defensive, in der Torhüter Dennis Endras erneut ein großer Rückhalt war. Trotz turbulenter Szenen vor dem Kasten des Augsburgers fiel der Ausgleich nicht mehr. "Das ist das größte Event, das ich als Trainer erlebte, sowas wie der Stanley Cup in der NHL. Es ist unglaublich", meinte Bundestrainer Krupp und lobte: "Die Mannschaft hat eine gute Chemie, auch der Trainerstab insgesamt macht eine Superarbeit." Dem stimmte auch Kapitän Marcel Goc zu: "Diese WM wird keiner von uns vergessen. Wir sind alle happy, jeder hat riesig gekämpft."

Deutschlands Spieler Philip Gogulla, Kai Hospelt und Christian Ehrhoff (v.l.) feiern das 1:0 gegen die Schweiz (Foto: AP)

Triumphaler Jubel der deutschen Eishockey-Nationalmannschft beim 1:0 gegen die Schweiz

Die letzte WM-Medaille hatte die deutsche Mannschaft 1953 gewonnen, als sie Zweiter wurde. Für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) endete auch die Negativserie gegen die Eidgenossen. Die letzten drei WM-Duelle hatte sie verloren, der letzte Sieg war 2002 in Schweden gelungen (3:0). Die vom ehemaligen Münchner Meistertrainer Sean Simpson trainierten Schweizer, die zuvor mit Siegen gegen Kanada (4:1) und Tschechien (3:2) für Aufsehen gesorgt hatten, verpassten es, erstmals seit 1998 wieder ins Halbfinale einzuziehen.

Russland besiegte Kanada

Rekord-Weltmeister Russland bezwang Kanada in Köln mit 5:2 (1:0, 2:0, 2:2). Für die "Sbornaja" war es der 26. Sieg in Serie bei WM-Turnieren und zugleich die Revanche für die 3:7-Pleite gegen die Kanadier bei Olympia im Februar. Nun geht es für das Team am Samstag in Köln gegen den WM-Gastgeber um den Endspiel-Einzug. Das zweite Halbfinale bestreiten Schweden und Tschechien. Das schwedische Team setzte sich in Mannheim mit 4:2 (1:0, 2:1, 1:1) gegen Dänemark durch. Tschechien machte den Halbfinal-Einzug in Köln mit einem 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen gegen Finnland perfekt.

Autor: Arnulf Boettcher (sid,dpa)
Redaktion: Joachim Falkenhagen