1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

Deutschland im Visier der El Kaida

Die Terrororganisation El Kaida droht Deutschland mit Anschlägen nach der Bundestagswahl, falls die deutschen Soldaten nicht aus Afghanistan abgezogen werden. Die Sicherheitsvorkehrungen im Land wurden verstärkt.

Bundespolizist am Frankfurter Flughafen (Archivfoto: AP)

Verstärkt im Einsatz

Gut eine Woche vor der Bundestagswahl ist am Freitag (18.09.2009) ein gegen Deutschland gerichtetes Drohvideo der islamistischen Terrororganisation El Kaida aufgetaucht. In der Internet-Botschaft wird ein sofortiger Abzug deutscher Soldaten aus Afghanistan gefordert. Anderenfalls drohe Deutschland nach der Wahl am 27. September "ein böses Erwachen" mit bitteren Konsequenzen.

"Neue Qualität"

In Deutschland wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Auf allen Flughäfen und an einigen Bahnhöfen patrouillieren seit Freitag Bundespolizisten mit schweren Schutzwesten und Maschinenpistolen. "Es geht um die Präsenz, wir wollen den Reisenden Sicherheit geben", sagte eine Sprecherin des Bundespolizeipräsidiums. Die Anweisung für die Bundespolizisten auf Streife gilt demnach zunächst unbefristet. "Die seit Jahresbeginn verstärkt auch unmittelbar gegen Deutschland gerichteten Drohungen von El Kaida und anderen islamistischen Organisationen erreichen eine neue Qualität", stellte die Bundespolizei in Potsdam fest.

Der Sprecher in dem Video ist der Bonner Islamist Bekkay Harrach, der sich "Abu Talha" nennt. Auf Deutsch sagt er mit Blick auf die Wahl am 27. September: "Die Bundestagswahl ist die einzige Möglichkeit des Volkes, die Politik des Landes zu gestalten." Wenn das Volk bei der Wahl für eine Fortsetzung des Einsatzes votiere, "hat es sein eigenes Urteil gefällt". Weiter heißt es in dem Drohvideo: "Mit Abzug des letzten deutschen Soldaten wird auch der letzte Mudschahedin aus Deutschland abgezogen." Harrach rät den Muslimen in Deutschland, sich zwei Wochen nach der Wahl aus der Öffentlichkeit fernzuhalten.

Bekkay Harrach alias 'Abu Talha' im Internet-Video

Bekkay Harrach alias 'Abu Talha' im Internet-Video

Die deutschen Sicherheitsbehörden rechnen Harrach der mittleren Führungsebene von El Kaida zu und nehmen die Drohungen deshalb ernst. Harrach, ein Deutscher marokkanischer Herkunft, ist kein Unbekannter. Er trat bereits in mehreren Videos von El Kaida auf.

Verstärkte Aktivitäten

Die deutschen Sicherheitsbehörden beobachten seit Monaten verstärkte Aktivitäten und Reisebewegungen von verdächtigen Personen. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte erst am vergangenen Dienstag auf einer Sicherheitskonferenz in Berlin auf die Gefahr von Terroranschlägen vor der Wahl hingewiesen.

Auch die US-Botschaft veröffentlichte am Freitag einen Warnhinweis an in Deutschland lebende US-Bürger. "Es gibt vor den Wahlen am 27. September eine erhöhte Terrorgefahr in Deutschland", teilte die Botschaft mit. Sie appellierte an US-Bürger, vorsichtig zu sein und Maßnahmen für ihre persönliche Sicherheit zu ergreifen. (sam/wa/ap/dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt