1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Deutschland bleibt im Welthandel Exportweltmeister

Deutschland ist beim Export von Gütern unangefochten die Nummer eins in der Welt. Mit einem Volumen von 970,7 Milliarden Dollar (801,1 Mrd. Euro) hielt die Bundesrepublik 2005 einen Weltmarktanteil von 9,3 Prozent bei den Exporten vor den USA (904,3 Mrd. Dollar) und China (762 Mrd. Dollar). Das geht aus dem am Dienstag in Genf veröffentlichten Handelsbericht 2005 der Welthandelsorganisation (WTO) hervor. Bei den Importen steht Deutschland (774,1 Mrd Dollar) auf Platz zwei hinter den USA, die im vergangenen Jahr für mehr als 1,7 Billionen Dollar Güter einführten. Auch China gehört mit 660,1 Milliarden Dollar auf Platz drei zu den führenden Importeuren in der Welt. Die WTO-Experten erwarten in diesem Jahr ein Wachstum von sieben Prozent beim Warenhandel und von 3,5 Prozent für die Weltwirtschaft insgesamt. Sorgen bereiteten die Ölpreise, die im vergangenen Jahr um mehr als 35 Prozent angezogen seien. Dagegen hätten sich die Preise für landwirtschaftliche Produkte und Industriegütern nur um zwei bis drei Prozent verteuert, erklärte die WTO.

  • Datum 11.04.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8FiY
  • Datum 11.04.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8FiY