1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutsches Trio will es wissen

Ob nun Bayern, Dortmund oder Schalke - alle wollen vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreichen. Der sicherste Weg: Die Münchener gewinnen in Valencia, der BVB in Amsterdam und S04 gegen Piräus.

Die Bayern-Spieler Javi Martinez (r.) und Luiz Gustavo klatschen sich ab während des Champions-League-Hinspiels gegen den FC Valencia (Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Die Bayern-Spieler Javi Martinez (r.) und Luiz Gustavo klatschen sich ab während des Champions-League-Hinspiels gegen den FC Valencia

Auf den FC Bayern wartet im Spitzenspiel der Champions-League-Gruppe F beim FC Valencia eine echte Bewährungsprobe. In Spanien will der deutsche Rekordmeister gewinnen und damit vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse perfekt machen. Das Hinspiel in München konnten die Bayern mit 2:1 für sich entscheiden, doch Defensivspezialist Javi Martinez warnt vor dem Duell mit seinen Landsleuten am Dienstag (20.11.2012, 20.45 Uhr MEZ): "Ich freue mich sehr auf das Spiel. Ich erwarte eine offensive Mannschaft von Valencia. Die werden besser sein als im Hinspiel in München. Wir müssen sehr vorsichtig sein."

Mit einem Erfolg beim FC Valencia, der acht Heimspiele in Folge in der Champions League nicht verloren hat, wären die Bayern ganz sicher weiter, aber auch die Spanier, wenn Bate Borissow gleichzeitig nicht gegen den OSC Lille gewinnt. Schon mit einem Unentschieden gegen Valencia, die in der Liga als Achter schwächeln, hätten die Bayern den direkten Vergleich gewonnen. Bei einer Niederlage aber stünde der souveräne Bundesliga-Tabellenführer im abschließenden Gruppenspiel gegen Borissow gewaltig unter Druck. "Es gilt zu verhindern, dass wir gegen Borissow ein kleines Finale haben", so Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der Bayern. "Deshalb müssen wir voll konzentriert und engagiert ins Spiel gehen und es besser als in Nürnberg machen. Wenn wir Gruppen-Erster werden wollen, und das wollen wir, müssen wir einen Punkt mitnehmen."

Dortmund hofft auf Kehl-Comeback in Amsterdam

Ajax Amsterdams Ryan Babel (r.) versucht den Ball an Dortmund-Keeper Roman Weidenfeller (l.) vorbei ins Tor zu schießen (Foto: REUTERS/Ina Fassbender)

Nur Ajax nicht unterschätzen: Im Hinspiel trifft Ryan Babel (r.) beinahe gegen Keeper Roman Weidenfeller

In der Gruppe D will Borussia Dortmund Platz eins verteidigen und das am liebsten mit einem Drei-Punkte-Erfolg bei Ajax Amsterdam. Doch auch schon ein Unentschieden in der 52.650 Zuschauer fassenden Amsterdam Arena würde dem BVB den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale bescheren. Trotz der guten Ausgangslage warnt Nationalspieler Mario Götze vor dem niederländischen Meister: "Die haben schon im Hinspiel gezeigt, wie stark sie sind. Unser 1:0-Sieg war ein bisschen glücklich."

Vor dem Duell am Mittwoch (21.11.2012, 20.45 Uhr MEZ) hoffen die Dortmunder auf ein Comeback von Sebastian Kehl. Der Kapitän hatte im letzten Bundesligaspiel gegen Greuther Fürth wegen einer Kapselreizung im Knie pausiert, war aber einen Tag später in das Mannschaftstraining zurückgekehrt. Bleibt sein Knie beschwerdefrei, gehört er zum Kader für das zweitletzte Gruppenspiel. Entwarnung gab es derweil bei Ilkay Gündogan. Der gegen Fürth mit erneuten Rückenbeschwerden ausgewechselte Mittelfeldspieler signalisierte Einsatzbereitschaft.

Schalke wohl ohne Afellay gegen Piräus

Schalkes Lewis Holtby (l.) im Kopfballduell mit Kostas Manolas während des Hinspiels gegen Piräus (Foto: REUTERS/Yorgos Karahalis)

Lewis Holtby (l.) liefert sich in Piräus ein Kopfballduell mit Kostas Manolas - jetzt hat Schalke den Heimvorteil

Mit einem Sieg gegen Olympiakos Piräus möchte der FC Schalke 04 schon jetzt den Einzug ins Achtelfinale sicherstellen. Die Schalker hatten sich am ersten Spieltag mit 2:1 beim griechischen Meister durchgesetzt und zuletzt nach einem 2:0-Rückstand und einer beachtlichen Aufholjagd ein 2:2-Unentschieden gegen den FC Arsenal gerettet. Mit einem Drei-Punkte-Erfolg in der heimischen Arena könnte das Team von Trainer Huub Stevens die Tabellenführung in der Gruppe B behaupten und sich vorzeitig für die Champions-League-K.o.-Runde qualifizieren.

Doch verzichten müssen die Königsblauen am Mittwoch (21.11.2012, 20.45 Uhr MEZ) wohl erneut auf Ibrahim Afellay. Der Niederländer, der sich beim 0:0 im Länderspiel der Elftal gegen Deutschland eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen hatte, konnte am Montag (19.11.2012) erneut nicht am Training der Gelsenkirchener teilnehmen. Aufgrund der muskulären Verletzung hatte Afellay den Schalkern schon im letzten Bundesligaspiel in Leverkusen gefehlt.