1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutsches Team mit schlechtem Start - Zweimal Gold für China

Nicht alle olympischen Träume werden erfüllt. Diese bittere Erfahrung mußt die deutsche Mannschaft in Peking gleich am ersten Tag machen.

default

Das Radrennen war kein Spaß

Nach der imposanten Auftaktfeier hieß es bei den Olympischen Spielen von Peking für die Athleten – jetzt gilt's. Vor durchweg vollen Rängen in den Sportstadien und -hallen wurden die ersten Wettbewerbe absolviert. Dabei war die Stimmung fröhlich und vor allem auch fair, da die chinesischen Zuschauer zwar natürlich vorrangig ihre Landsleute bejubelten, aber auch den anderen Athleten großzügig Beifall spendeten.

Die erste Enttäuschung

Sonja Pfeilschifter Olympia 2008

Schützin Sonja Pfeilschifter

Das half dem deutschen Team freilich nicht - ungünstiger hätte der Auftakt der Olympischen Spiele von Peking für die deutsche Mannschaft kaum verlaufen können. Luftgewehrschützin Sonja Pfeilschifter gehörte für praktisch alle Beobachter zu den großen Favoritinnen, doch die 37jährige Sportsoldatin scheiterte bereits im Vorkampf. Damit setzte sie ihre unglückliche Serie von 200 und 2004 fort, als sie ebenfalls als Mitfavoritin auf den Rängen 5 bzw. 6 landete. Erste Olympiasiegerin wurde die Tschechin Katerina Emmons vor der Russin Ljubow Galkina und Snjezana Pejcic aus Kroatien. Die 24jährige Emmons stellte im Vorkampf mit 400 Ringen den Weltrekord ein.

Sauna und Dampfbad in einem

Straßenverkehr in Peking

Dunst über Peking

In diesem Fall dürften die extremen Wetterbedingungen keinen Einfluss auf die Entscheidung gehabt haben, aber schon die ersten Wettkampfstunden haben gezeigt, wie sehr die Athleten unter dem Pekinger Wetter leiden. Praktisch alle klagten über die hohen Temperaturen, die enorme Luftfeuchtigkeit und auch über die schlechte Luftqualität. Besonders die Ausdauersportler – am ersten Wettkampftag also die Radsportler – haben Probleme mit den Bedingungen. Übrigens: Die Eröffnungsfeier blieb nur deshalb vom großen Regen verschont, weil die Chinesen die Wolken mit Hilfe von Chemikalien, die mit Raketen nach oben geschossen wurden, außerhalb der Hauptstadt zum abregnen brachten.

Erstes Gold für China

Chen Xiexia Goldmedaillengewinnerin Gewichtheben Olympia

Chinas erstes Gold: Chen Xiexia

Gleich im zweiten Wettbewerb dann das erste Gold für China. Gewichtheberin Chen Xiexia sicherte sich den Erfolg in der 48-kg-Klasse vor der Türkin Sibel Özkan und Chen Wie Ling aus Taiwan. Mit 212 kg im Zweikampf stellte die 25jährige Chen Xiexia einen Olympischen Rekord auf. Nur so nebenbei: Die Chinesin bekommt für das erste Gold bei diesen Spielen für ihr Land eine Prämie von 140 000 Euro.

China führt im Medaillenspiegel

Die zweite Goldmedaille für die Chinesen ließ nicht lange auf sich warten. Im Luftpistolen-Schießen der Männer siegte Pang Wei vor dem Südkoreaner Jin Jing Oh und Kim Jong Sun aus Nordkorea. Die deutschen Schützen machten es nicht besser als ihre Kolleginnen mit dem Luftgewehr und schieden allesamt in der Vorrunde aus.

Die Hölle auf zwei Rädern

Samuel Sanchez Sprint ins Ziel Olympia

Radsieger Samuel Sanchez (links)

Die klimatischen Bedingungen setzten natürlich besonders den Radsportlern bei ihrem Straßenrennen über 245 km zu. Die hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit laugte die Fahrer geradzu aus und führte dazu, daß sie gleich reihenwise aufgaben. Dazu gehörten auch die Deutschen Stefan Schumacher, Gerald Ciolek, Jens Voigt und Bert Grabsch. Am Ende gab es mit Samuel Sanchez den ersten spanischen Olympiasieger im Straßenradrennen. Im Spurt einer Spitzengruppe setzte er sich vor Davide Rebellin aus Italien und dem Schweizer Fabian Cancellara durch.