1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutsches Fußballmuseum feiert Richtfest

Elf Monate nach der Grundsteinlegung feiert das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund Richtfest. Das Museum soll der "Ort des deutschen Fußballs" werden. Die Eröffnung soll Anfang 2015 sein.

Der WM-Pokal, Franz Beckenbauers Goldmedaille von 1990, Gerd Müllers Torjäger-Schuh von 1974 und ein signierter Ball des Wunders von Bern 1954: Mit einigen der größten Erinnerungsstücke der deutschen Fußball-Geschichte hat das

Deutsche Fußballmuseum in Dortmund

Richtfest gefeiert. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, NRW-Sportministerin Ute Schäfer und Bundestrainer Joachim Löw nahmen an den Feierlichkeiten teil, dazu rund 200 Gäste aus Sport, Politik und Gesellschaft. "Das Fußball-Land Nordrhein-Westfalen ist ein hervorragender Standort für das Nationale Deutsche Fußballmuseum. Hier in NRW wird Fußball gelebt und geliebt. Das Museum wird daher ein Aushängeschild für Dortmund, aber auch eine Werbung für den Fußball und das Museumsland Nordrhein-Westfalen sein", sagte Ute Schäfer in ihrem Grußwort. Wolfgang Niersbach dankte den Handwerkern, "die es mit ihrem Engagement ermöglichen, unsere Idee von einem Heimatort für deutsche Fußballgeschichte zu verwirklichen."

Museum im Kosten- und Zeitplan

Die Stadt Dortmund hatte im Rahmen der Standortvergabe für das Fußballmuseum das Grundstück in zentraler Innenstadtlage zur Verfügung gestellt. Das neue Museum soll mit einer stark erlebnisorientierten und multimedialen Dauerausstellung zur deutschen Fußballgeschichte im ersten Halbjahr 2015 eröffnet werden. Die Bauarbeiten befinden sich laut dem Deutschen Fußball-Bund DFB im Kosten- und Zeitplan. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 36 Millionen Euro. Der DFB stellt Mittel aus dem Überschuss der WM 2006 und Sponsorengelder in Höhe von insgesamt 17,5 Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung, die Förderung des Landes NRW beträgt 18,5 Millionen Euro.

Das Museum verfolgt einen breiten Ansatz: Es veranschaulicht die vielfältigen sportlichen, politischen, kulturellen, sozialen und ökonomischen Aspekte, Bedeutungen und Botschaften des Fußballs - aber auch die untrennbar mit ihm verbundene Faszination, Emotion, Spannung und Unterhaltung.

og/asz (dfb, sid)

Die Redaktion empfiehlt