1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Deutscher Videopreis für Lauren Bacall

Der Hollywood-Star Lauren Bacall ist am Donnerstag (30. Januar 2003) im Deutschen Theater in München mit dem Deutschen Videopreis DIVA für das Jahr 2003 geehrt worden. Die 78-jährige Witwe von Humphrey Bogart erhielt die undotierte Auszeichnung für ihr Lebenswerk. Die Schauspielerin stand bereits mit 19 Jahren an der Seite von Bogart bei der Verfilmung von Ernest Hemingways Buch "To Have and Have not" (1944) vor der Kamera. Ein Jahr später heiratete Lauren Bacall den 25 Jahre älteren Bogart, der 1957 starb. Später brillierte sie in Filmen wie "Mord im Orientexpress" (1974) oder "Pret-a-porter" (1994).

Weitere Preise gingen an die Filme "Der Herr der Ringe – Die Gefährten", "Der Schuh des Manitu", "Harry Potter und der Stein der Weisen" sowie "Ice Age". Außerdem wurden die Musikgruppe PUR, der Sänger Herbert Grönemeyer und die Schauspielerin Angelina Jolie mit dem Jurypreis ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Nachwuchspreis ging an Lucas Gregorowicz, der Darstellerpreis (7500 Euro) an Sebastian Koch. Mit der seit 1991 von Entertainment Media und Verleger Ulrich Scheele vergebenen Trophäe werden jährlich die erfolgreichsten Film- und Videoprogramme prämiert.

  • Datum 01.02.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3DsY
  • Datum 01.02.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3DsY