1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Konjunktur

Deutscher Automarkt im Boom

Die deutsche Automobilbranche ist schon jetzt zufrieden mit dem Geschäft dieses Jahres. In Deutschland dürften 2016 fast 3,4 Millionen Neuwagen auf die Straßen kommen. Und die Aussichten bleiben rosig für die Autobauer.

Für das laufende Jahr erwarten die deutschen Automobil-Konzerne alles in allem ein Umsatzplus von fünf Prozent. Der Auto-Absatz bewegt sich damit auf dem höchsten Stand seit sechs Jahren. Matthias Wissmann, Präsident des Autoverbandes VDA , führte das auf der Jahres-Pressekonferenz am Freitag in Berlin vor allem auf den hohen Beschäftigungsstand, das gute Konsumklima und die niedrigen Zinsen zurück. Im November lag das Plus bei den PKW-Zulassungen im Land bei 2 Prozent.

Symbolbild Audi in China (picture-alliance/Christoph Mohr)

Chinesischer Beifahrer mit deutschem Auto

China, China, China

Für das kommende Jahr erwartet die deutsche Autoindustrie weltweit ein Absatzplus von zwei Prozent. Stimmt die Prognose, dann würden 2017 in aller Welt 83,6 Millionen neue Autos verkauft werden. Ein großer Anteil davon dürfte auf Chinas Straßen landen. Im laufenden Jahr sei der chinesische Automarkt mit einem Plus von 15 Prozent "überraschend stark", sagte Wissmann. Für 2017 erwartet er in China noch einmal ein Plus von fünf Prozent auf dann gut 24 Millionen Pkw.

In den USA haben starke Rabatte die Käufer zum Jahresausklang noch einmal in die Autohäuser gelockt. Im November legten die Verkäufe erstmals seit drei Monaten wieder zu. Besonders stark konnte der vom Abgas-Skandal angeschlagene deutsche Hersteller VW zulegen. Das Plus bei VW im November: 24,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahrsmonat. Die US-Branche insgesamt steigerte ihr Geschäft ersten Schätzungen zufolge im November um 3,5 Prozent.      

ar/hb (dpa, rtr)