1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW AKADEMIE

"Deutsche Welle Mediendialog"

Mit einer Reihe von Fachtagungen unter dem Titel "Deutsche Welle Mediendialog" will die DW-AKADEMIE künftig Medienmärkte weltweit wissenschaftlich analysieren. Im Fokus der Auftaktveranstaltung am 21. April: Russland.

default

„Unser Ziel ist es mit einer besonderen Veranstaltungsreihe regionale Medienmärkte aus wissenschaftlicher Perspektive heraus zu untersuchen“, so Gerda Meuer, Direktorin der DW-AKADEMIE.

Der „Deutsche Welle Mediendialog“ wird sich jeweils einem Land widmen. Im Mittelpunkt der Untersuchungen wird die jeweilige Mediensituation stehen: Es sollen Bestandsaufnahmen der verschiedenen Medienbereiche erstellt und vor allem die Probleme und Perspektiven diskutiert werden. Die Tagung richtet sich insbesondere an Wissenschaftler, Politiker, Medienschaffende aus allen Bereichen, Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen und Studierende.

„Ergänzend zum jährlich stattfindenden Global Media Forum bietet die Deutsche Welle eine zweite Bühne für die kritische Auseinandersetzung über und mit Medien“, betont Gerda Meuer. „Eine vergleichbare Veranstaltungsreihe gibt es in Deutschland bislang noch nicht.“

Thema der Auftaktveranstaltung am 21. April 2010 in Bonn: „Die Mediensituation in Russland: Zwischen Staatslenkung und Kommerzialisierung“. „Insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich die Lage für Journalisten dort in den vergangenen Jahren stetig verschlechtert hat, wollen wir das Thema Russland in den Fokus rücken“, so Gerda Meuer.

Die Fachtagung soll in Zukunft zwei Mal im Jahr in Bonn stattfinden.