1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Deutsche Welle: Kompositionspreis für Özkan Manav

Auszeichnung und Uraufführung am 15. September 2002 in der Beethovenhalle Bonn im Rahmen des Internationalen Beethovenfestes Bonn

Der türkische Komponist Özkan Manav erhält den diesjährigen mit 5.000 Euro dotierten Kompositionspreis der Deutschen Welle (DW) für sein Orchesterwerk "Portamento lento". DW-Intendant Erik Bettermann wird die Auszeichnung am Sonntag, 15. September 2002, in der Bonner Beethovenhalle vor der Uraufführung des prämiierten Werks überreichen. Es spielt das Sinfonieorchester des Staatlichen Konservatoriums der Universität Istanbul, unter der Leitung von Ramiz Malik-Aslanov. Der deutsche Auslandsrundfunk ist internationaler Medienpartner und einer der drei Hauptsponsoren des Internationalen Beethovenfestes Bonn 2002.

Özkan Manav sei es eindrucksvoll gelungen, "subtil anklingende Elemente der türkischen Volksmusik mit den Mitteln zeitgenössischer Kompositionstechniken zu verarbeiten", so die Begründung der Jury des DW-Kompositionspreises. "Dabei ist ein dicht gearbeitetes, beziehungsreiches Netzwerk von Tönen und Motiven entstanden. Özkans ausgeprägtes Gespür für die klangliche Ausdifferenzierung von Instrumentalgruppen verleiht seinem Werk einen besonderen, in die Zukunft weisenden Charakter", so die Jury weiter.

Der Kompositionspreis wird im Rahmen des einwöchigen Orchestercampus mit türkischen Nachwuchsmusikern verliehen, der von Deutsche Welle und Beethovenfeste gemeinsam ins Leben gerufen wurde. Die DW schreibt den Kompositionspreis jährlich für eine ausgewählte Senderegion aus. 2001 war dies die Ukraine. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Türkischen Programms von DW-RADIO ist in diesem Jahr die Türkei Schwerpunkt. Ausgezeichnet werden Nachwuchskomponisten, die kreativ mit den Einflüssen ihrer heimischen Musikkultur und der abendländisch geprägten Musiksprache umgehen. Der Orchestercampus, ein Workshop für junge Musiker aus aller Welt mit bekannten Dirigenten, bereichert die 2001 gestartete DW-Initiative. Ausgewählt wurde hierzu das Sinfonieorchester des Staatlichen Konservatoriums der Universität Istanbul, das zu den renommiertesten Ausbildungsstädten für klassische abendländische Musik in der Türkei zählt. Als Dozenten für den ersten Orchestercampus des Internationalen Beethovenfestes Bonn und der DW wurden namhafte Musiker und Musikpädagogen verpflichtet: der Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki sowie die Dirigenten Helmuth Rilling und Peter Gülke.

Die DW macht die Internationalen Beethovenfeste Bonn zum weltweiten Ereignis - via DW-RADIO in Deutsch, Englisch, Russisch und weiteren 27 Sprachen, via DW-TV in Deutsch, Englisch und Spanisch sowie über DW-WORLD mit einer Sonderseite (dw-world.de/beethoven).

12. September 2002
142/02