1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Deutsche Welle in Griechenland "Markenzeichen für Objektivität und Glaubwürdigkeit"

Griechisches Programm von DW-RADIO seit 40 Jahren auf Sendung


Die Deutsche Welle hat in Griechenland nach wie vor einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Der jüngsten Erhebung der DW-Medienforschung zufolge kennt jeder zweite Grieche den deutschen Auslandssender. Seit 40 Jahren können sie das Griechische Programm von DW-RADIO empfangen - nicht mehr über Kurzwelle, inzwischen über Satellit und Internet sowie insbesondere über Partnerstationen: Fast 50 Sender in Griechenland und auf Zypern übernehmen das Programm.

Darüber hinaus arbeitet die Redaktion in der DW-Zentrale in Bonn auch mit griechischen und zypriotischen Printmedien zusammen: So drucken die Zeitungen "Eleftherotypia" (Athen) und "Politis" (Nikosia) wöchentlich einen Kommentar der DW. Die zypriotische Nachrichtenagentur CNA übernimmt regelmäßig Berichte und Nachrichten des Griechischen Programms von DW-RADIO.

"Als Markenzeichen für Objektivität und Glaubwürdigkeit hat sich das Programm in den 40 Jahren seines Bestehens im Zielgebiet etabliert", so DW-Intendant Erik Bettermann. "Heute stehen die Sendungen ganz im Zeichen der europäischen Integration - einem zentralen Schwerpunkt im Profil der Deutschen Welle. Wir zeigen die gemeinsamen Wege im europäischen Haus auf."

Große Wertschätzung erwarb sich die Deutsche Welle in Griechenland zur Zeit der Diktatur von 1967 bis 1974. Die Stimme aus Deutschland war für die Griechen eine der wenigen freien Informationsquellen, die zudem deutlich Stellung bezog gegen das Obristen-Regime. Millionen Hörer verfolgten das Programm täglich. "Die Griechen verbinden die Deutsche Welle mit der Wiederherstellung der Demokratie im eigenen Land. Dies wiederum hat sich auch nachhaltig auf die deutsch-griechischen Beziehungen ausgewirkt."

Aus Anlass des Sendejubiläums veranstaltet die DW in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut am 25. Oktober 2004 in Athen eine Podiumsdiskussion zum Thema: "Perspektiven des Rundfunks im 21. Jahrhundert - Informationstransfer und Kulturvermittlung". Am 26. Oktober schließt sich ein Festakt im Alten Parlament an. Schirmherr der Veranstaltung ist das Griechische Parlament.

19. Oktober 2004

  • Datum 19.10.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5jJ1
  • Datum 19.10.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5jJ1