1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Deutsche Welle: Erstmals TV-Koproduktion mit Süd-Korea und China

Vierteilige Dokumentation "Europa trifft Asien - Asien trifft Europa"

Das deutsche Auslandsfernsehen DW-TV beginnt am Donnerstag, 6. März 2003, mit der Ausstrahlung der vierteiligen Dokumentation "Europa trifft Asien - Asien trifft Europa". Die Reihe basiert auf einer bislang einmaligen Kooperation der Deutschen Welle mit dem koreanischen Fernsehsender ARIRANG-TV und dem chinesischen Sender Sichuan-TV.

DW-TV realisierte zwei Folgen, die beiden Partnersender jeweils einen weiteren Film. Die DW-Reporter Daniela David und Dieter Roser begleiteten mehrere Wochen lang in Südkorea und in der VR China lebende Deutsche. Asien aus europäischer Perspektive: Wie erleben Bundesbürger die fernöstliche Kultur? Wie macht sich zum Beispiel aus ihrer Sicht die behutsame Öffnung Chinas auf wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet bemerkbar? Zu Wort kommen auch junge Chinesen, die es in der Informationstechnologie zu Dollar-Millionären gebracht haben, sowie ein deutsch-chinesisches Galeristen-Trio, das in Shanghai ein erfolgreiches Joint-Venture auf die Beine gestellt hat. Der im Westen Chinas beheimatete Sender Sichuan-TV leistete als Koproduzent bei den Dreharbeiten am künftig weltweit größten Staudamm des Jangtsekiang wichtige Unterstützung. Die in China entstandene Folge der vierteiligen Reihe will Sichuan-TV in Kürze ausstrahlen.

ARIRANG-TV stellt in Deutschland und Dänemark lebende Koreaner und ihren Blick auf Europa vor. Der südkoreanische Sender wird alle vier Folgen in seinem Programm übernehmen. DW-TV strahlt die Dokumentation in Deutsch, Englisch und Spanisch aus.
Die Reihe entstand mit Unterstützung der Asia-Europe Foundation (ASEF). Die von der EU und einigen asiatischen Ländern gegründete Stiftung mit Sitz in Singapur hat die Förderung des asiatisch-europäischen Dialogs zum Ziel.

5. März 2003
048/03