1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Deutsche Welle erreicht weltweit 135 Millionen Menschen

Die DW verzeichnet starken Zuwachs bei der weltweiten Nutzung ihrer Angebote: pro Woche 17 Millionen mehr als 2015. Besonders erfolgreich sind das englischsprachige TV-Programm und die digitalen Angebote.

DW-News: Moderatorin Sumi Somaskanda

DW-News: Moderatorin Sumi Somaskanda

Nach Zahlen der Markt- und Medienforschung der Deutschen Welle nutzen aktuell rund 135 Millionen Menschen weltweit mindestens einmal wöchentlich Angebote der Deutschen Welle. 2015 lag die wöchentliche Reichweite – die Messgröße für international präsente Medienunternehmen – bei 118 Millionen.

DW-Intendant Peter Limbourg sagte: „Die positive Entwicklung der Nutzerzahlen bestärkt uns in unserer Strategie, auf ein umfassendes Nachrichtenangebot in der Weltsprache Englisch und auf digitale Medien zu setzen. Die Beliebtheit unserer Formate insbesondere im Nahen Osten und Afrika verdeutlicht, dass die Deutsche Welle hoch angesehen ist. Dank der vielsprachigen Kompetenz unserer Redaktionen ist die DW in vielen Regionen eine geschätzte Quelle für unabhängigen, verlässlichen Journalismus.“

TV-Programme

Die DW verbreitet 24-stündige Fernsehprogramme auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Arabisch. Hinzu kommen TV-Sendungen in 16 weiteren Sprachen, die weltweit bei über 2.500 Partnersendern ausgestrahlt werden. Der deutsche Auslandssender erreicht mit seinen TV-Angeboten 66 Millionen Zuschauer. 2015 waren es 55 Millionen.

Englisch ist die erfolgreichste TV-Sprache mit rund 30 Millionen wöchentlichen Zuschauern. Im Juni 2015 war das neu konzipierte englischsprachige Informationsprogramm auf Sendung gegangen. Kern sind die stündlichen DW-News. Hinzu kommen Magazine, Reportagen, Dokumentationen, Interviews und Talk-Formate zu Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport. Das laufende Programm kann jederzeit für „Breaking News“ unterbrochen werden.

Aufzeichnung von Shababtalk in Doha

Die erfolgreiche Sendung Shababtalk vor Ort: Moderator Jaafar Abdul Karim in Doha

Das arabische TV-Programm der DW hat seine wöchentliche Reichweite seit dem vergangenen Jahr um rund 50 Prozent steigern können. Sowohl im Nahen Osten als auch in Nordafrika wird das Programm immer stärker genutzt, auch über zahlreiche Partnersender, die DW-Sendungen übernehmen. Der Zuwachs gilt in ähnlichem Maße für die digitalen Angebote auf Arabisch.

Das deutschsprachige TV-Programm wird derzeit umfassend neu gestaltet. Anfang 2017 wird es mit einem klaren Kulturprofil auf Sendung gehen.

Radio-Programme

Radio bleibt für internationale Anbieter relevant – vornehmlich in Afrika, wo DW-Programme weiterhin via FM und Kurzwelle zu empfangen sind.

Produktion Learning by Ear Kisuaheli

Erfolgreiches Bildungsprogramm: Produktion von Learning by Ear auf Kisuaheli

Insgesamt nutzen derzeit 40 Millionen Menschen regelmäßig Radioprogramme der DW – vor allem Sendungen in Haussa und Kisuaheli. In Afrika erzielen die Radioangebote der DW weiterhin hohe Reichweiten, während die Menschen auch vermehrt Fernsehen nutzen und der Wettbewerb durch lokale Radiostationen gewachsen ist.

Digitale Angebote

Mit ihren digitalen Angeboten – auf dw.com und der seit einem Jahr verfügbaren DW-App, über Social Media und auf zahlreichen Partnerplattformen – erreicht der deutsche Auslandssender wöchentlich 29 Millionen Nutzer, sieben Millionen mehr als im Vorjahr. Die DW-App mit Angeboten in allen DW-Sprachen steht seit Juni 2015 zum kostenlosen Download in den App-Stores von Android und Apple bereit.

Zum Anwachsen der Nutzerzahlen tragen vor allem die DW-Angebote auf Facebook bei. Hier spricht die DW mit immer mehr Video-Content junge Zielgruppen in aller Welt an. Die größte Fangemeinde hat die DW in Asien, insbesondere in Bangladesch und Pakistan.

In der Arabischen Welt erreicht die DW mit digitalem Content mehr als neun Millionen Nutzer, in Europa jede Woche über sechs Millionen Menschen.

Basis für die Hochrechnung sind mehr als 90 Studien mit 250.000 Befragten in über 60 Ländern. Berücksichtigt wurde für Online zusätzlich die Nutzung auf den DW-eigenen Plattformen inklusive Apps, bei Facebook und Twitter sowie auf allen Partnerplattformen.