1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Deutsche Welle bedauert Falschmeldung

Die Deutsche Welle bedauert die kurzzeitige Veröffentlichung einer Falschmeldung über den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela. Der technisch bedingte Fehler wurde umgehend behoben.

Der deutsche Auslandssender hatte am Freitagabend auf seiner englischsprachigen Internetseite (dw.de/english) versehentlich den Tod des Nobelpreisträgers gemeldet. Der Beitrag trug den Titel „Southafrica mourns Nelson Mandela“. Die irrtümliche Veröffentlichung dieses Nachrufs geht auf einen technischen Fehler zurück.

Die sofortige Behebung des Fehlers konnte nicht verhindern, dass die Falschmeldung etwa fünf Minuten online zu sehen war. Dann wurde sie durch den von der Redaktion ursprünglich vorgesehenen Beitrag ersetzt. Über Links und RSS-Feeds hatte sich die Meldung über den vermeintlichen Tod Nelson Mandelas jedoch bereits im Netz verbreitet, insbesondere in Sozialen Medien.

Die Deutsche Welle hat über Twitter ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht und sich für die irrtümliche Veröffentlichung des Nachrufs entschuldigt. Darüber hinaus wurden zusätzliche Maßnahmen der Qualitätssicherung ergriffen und die redaktionelle Präsenz erhöht, um auf mögliche weitere Reaktionen der Nutzer redaktionell zu reagieren.