1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Deutsche Welle baut Präsenz auf türkischem Medienmarkt weiter aus

Intendant Erik Bettermann: „Deutsche und europäische Perspektive für Zuschauer und Hörer in der Türkei“

Der TV-Sender „Kanal A“ in Ankara strahlt ab Oktober Magazinprogramme des deutschen Auslandsfernsehens DW-TV in türkischer Synchronisation aus. Dies gab der Intendant der Deutschen Welle, Erik Bettermann, am
7. September 2006 in Istanbul bekannt. Zu den Sendungen von DW-TV, die künftig landesweit über Kabel, terrestrisch sowie über den Satelliten Türksat 2A zu empfangen sein werden, gehören unter anderem „Europa Aktuell“, „Politik direkt“, das Wirtschaftsmagazin „Made in Germany“ und das Talkformat „Quadriga“. Der Partnersender kauft außerdem Dokumentationen und weitere Programme der DW an, so dass sich die Präsenz der DW-Programme weiter erhöht.

Bettermann: „Mit Blick auf die traditionell engen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei gilt es mehr denn je, Missverständnissen sowie Vor- und Fehlurteilen durch umfassende Information und Reflektion wirksam entgegenzutreten. Ich freue mich daher, dass die türkischen Zuschauer nun in ihrer eigenen Sprache eine deutsche und europäische Perspektive auf die relevanten Ereignisse und Entwicklungen unserer Zeit finden. Mit ihren multimedialen Angeboten will die Deutsche Welle dazu beitragen, den interkulturellen Dialog zu fördern und zu festigen.“
Kanal A verbreitet ein Programm mit Schwerpunkt auf Nachrichten und Information, das sich vorwiegend an höher gebildete Bevölkerungsschichten richtet.

Bereits seit Juli strahlt NTV/Radyo in Istanbul eine Zusammenfassung der Mittagssendung von DW-RADIO/Türkisch aus – zusätzlich zum halbstündigen Frühprogramm, das der Sender seit zwei Jahren übernimmt. NTV/Radyo ist nahezu landesweit zu empfangen.

Der deutsche Auslandsrundfunk bietet seit 1962 Hörern im Südosten Europas türkischsprachige Sendungen. Ziel war es, eine Brücke zwischen den damals so genannten Gastarbeitern in Deutschland und ihren Familien in der Türkei zu schaffen. Aktuell produzieren 15 feste und freie Mitarbeiter täglich vier Sendungen von je 30 Minuten sowie ein Internet-Angebot auf Türkisch (www.dw-world.de/turkish). Heute lautet der Auftrag, das Verständnis und den Austausch zwischen den Kulturen im sich vereinenden Europa zu fördern.

DW-RADIO/Türkisch ist über Satellit, Kurzwelle und Internet zu empfangen. Zahlreiche Radiosender in der Türkei übernehmen die Angebote der Deutschen Welle zeitgleich oder versetzt und strahlen sie über ihre UKW-Frequenzen aus. Ein besonders attraktives Angebot: das Audiodepot der Deutsche Welle, das die Übernahme von DW-Sendungen im MP3-Format ermöglicht.

DW-RADIO/Türkisch richtet sich vor allem an Multiplikatoren in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit Interesse an Deutschland, Europa und der Entwicklung des deutsch-türkischen Verhältnisses unter dem besonderen Blickwinkel von EU-Erweiterung und Beitrittsverhandlungen der Türkischen Republik.

7. September 2006
233/06

  • Datum 07.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/95kW
  • Datum 07.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/95kW