1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutsche U21 verliert gegen "Jong Oranje"

Einer schwachen ersten Hälfte folgt eine starke und spektakuläre zweite. Zum Auftakt der EM in Israel steht dennoch eine Niederlage für Deutschlands Nachwuchs. Das Weiterkommen wird nun zur Zitterpartie.

Unkonzentriert, fehlerhaft, ängstlich und beileibe nicht auf EM-Niveau – so muss man die ersten 45 Minuten der deutschen U21-Auswahl bei der Europameisterschaft in Israel beschreiben. Energisch, selbstbewusst und spektakulär – so waren die zweiten 45 Minuten. Dank einer starken zweiten Hälfte egalisierte Deutschlands U21-Auswahl zunächst einen 0:2-Pausenrückstand, doch wegen einer Unaufmerksamkeit kurz vor Schluss stand die deutsche Elf am Ende doch mit leeren Händen da – Europameister Niederlande gewinnt knapp mit 3:2 (2:0). Ein Fehlstart für die deutsche Auswahl, mit Spanien und Russland warten weitere schwere Vorrundengegner.

Nicht richtig auf dem Platz

Zu Beginn der Partie sah es vor 7000 Zuschauern im Stadion von Petach Tikva zunächst nicht danach aus, als sollte Deutschland überhaupt eine Chance gegen die stark aufspielenden Niederländer haben. Besonders die deutsche Hintermannschaft sorgte immer wieder dafür, dass die Niederländer um Mönchengladbachs Stürmer Luuk de Jong zu zahlreichen aussichtsreichen Chancen kamen. So stand in der ersten Halbzeit mehrfach Torhüter Bernd Leno im Brennpunkt. Der Leverkusener bügelte in mehreren Situationen die Fehler seiner Vorderleute aus und rettete in höchster Not.

Jubel Torschütze Georginio Wijmaldum und Mitspieler nach dem 2:0 (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Die frühe Vorentscheidung? - Nach 38 Minuten jubeln die Niederländer über das 2:0 von Wijnaldum (r.)

Zweimal aber war auch Leno geschlagen: In der 24. Minute sah der Schlussmann schlecht aus, als ein Flatterball von Oranje-Top-Talent Adam Maher zum 0:1 hinter ihm im Netz einschlug. Deutschlands Nachwuchs sorgte kaum für Entlastung, hatte so gut wie keine Torchance und musste vor der Pause auch noch das 0:2 hinnehmen. Geroginio Wijnaldum überraschte Leno mit einem Weitschuss aus vollem Lauf. Leno brachte zwar noch die Hände an den hart getretenen Ball, doch von dort segelte das runde Leder im hohen Bogen ins Tor (38.). Fast schien es, als sei die Partie gegen "Jong Oranje" bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden.

Alles nach vorne

Erst nach dem Seitenwechsel gab die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion ein besseres Bild ab: Direkt vom Anstoß ging es schnell nach vorne. Kapitän Lewis Holtby dribbelte in den gegnerischen Strafraum und wurde vom niederländischen Schlussmann Jeroen Zoet von den Beinen geholt – Foulelfmeter 39 Sekunden nach Wiederanpfiff. Hoffenheims Sebastian Rudy trat an und verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (47.). In der Folgezeit war die deutsche U21 endlich besser im Spiel und agierte viel selbstbewusster als in der ersten Hälfte.

Foul Torwart Jeroen Zoet an Lewis Holtby (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Auftakt zur Aufholjagd: Nach dem Foul an Lewis Holtby kommt Deutschland wieder ins Spiel

Fast hätte ein anderer Hoffenheimer zum Ausgleich getroffen, doch ein Weitschuss von Kevin Volland krachte in der 63. Minute nur an die Latte. Holtby und der eingewechselte Christian Clemens hatten weitere gute Möglichkeiten. Schließlich war es eine schöne Einzelaktion des deutschen Kapitäns, die das 2:2 brachte: Nach einem Einwurf dribbelte Holtby um den halben Strafraum der Niederländer herum und schoss dann aus zentraler Position mit seinem schwächeren rechten Fuß unhaltbar in die rechte untere Torecke (81.). Doch auch der schöne Treffer des Mittelfeldspielers der Tottenham Hotspur konnte den deutschen Fehlstart nicht verhindern.

Fer macht das Licht aus

Nach einem Konter der Niederländer musste Verteidiger Tony Jantschke in letzter Sekunde retten. Den anschließenden Eckstoß nutzte Oranje-Mittelfeldspieler Leroy Fer. Mit langem Anlauf sprang er hoch und köpfte den Ball unbedrängt zum 3:2-Endstand ein (90.). Die Deutschen gingen als Verlierer vom Platz. "Ich bin sehr stolz heute Teil dieser Mannschaft gewesen zu sein", sagte Holtby trotz der bitteren Niederlage. "Wir haben am Anfang keinen Zugriff bekommen und lagen schnell hinten, aber auf die 2. Halbzeit können wir aufbauen."

Allerdings müssen die Deutschen ihre verbleibenden beiden Vorrundenspiele gegen Spanien (09.06.2013) und Russland (12.06.2013) wohl gewinnen, wenn sie noch eine Chance auf das Weiterkommen haben wollen. Besonders die kommende Aufgabe gegen Top-Favorit Spanien wird schwer: Die Spanier um Malagas Star-Spieler Isco zeigten bei ihrem Auftaktspiel gegen die Russen eine gute Leistung und siegten verdient mit 1:0 (0:0). Vom Ergbenis her ein knapper Sieg, der aber aufgrund des Chancenübergewichts deutlich höher hätte ausfallen müssen.

Die Redaktion empfiehlt