1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Deutsche Touristin in San Francisco erschossen

Eine 50-jährige Touristin aus Minden ist in San Francisco auf offener Straße erschossen worden. Ihr neben ihr gehender Ehemann blieb unverletzt.

Straße in San Francisco mit parkenden Autos am Straßenrand und der weltberühmten Cable Car Straßenbahn.(Foto: Eric Pawlitzky)

San Francisco: galt bisher für Touristen als sicher

Das Ehepaar hatte am Sonntagabend (08.08.2010) einen abendlichen Spaziergang im Theaterviertel von San Fransisco gemacht und befand sich auf dem Weg zurück zu seinem Hotel. Nur wenige hundert Meter vor dem Hotel geriet das Ehepaar in eine Schießerei unter Jugendlichen. Eine Kugel traf die 50-Jährige. Sie brach daraufhin zusammen und starb wenig später im Krankenhaus. Ihr neben ihr gehender Mann musste alles mit ansehen, blieb aber unverletzt. Von den Schüssen wurden zudem ein 15 Jahre alter Junge und eine 19 Jahre alte Frau getroffen. Beide wurden allerdings nur leicht verletzt.

"Sinnlose Gewalt"

Dem deutschen Ehepaar wurde ein Streit zwischen Jugendlichen vor einem Privatclub zum Verhängnis. Im Laufe des Streits wurden zahlreiche Schüsse aus einer Waffe abgegeben. Dabei wurde die deutsche Touristin versehentlich getroffen. Der Bürgermeister von San Francisco, Gavin Newsom, verurteilte die Tat als "sinnlose Gewalt" und sprach der Familie des Opfers sein Beileid aus. Weiter erklärte er, dass die Stadt mehr tun wolle, um solche Verbrechen zukünftig zu verhindern. San Francisco lebt vom Tourismus und möchte sich als sichere Stadt präsentieren. Rund 15 Millionen Touristen besuchten im vergangenen Jahr San Francisco. Etwa 200.000 kamen nach Schätzungen des örtlichen Fremdenverkehrsamtes aus Deutschland. Der stellvertretende deutsche Generalkonsul Eberhard Brockmann hält San Francisco trotz des Vorfalls für sicher. "So etwas kann überall auf der Welt passierte", sagte Brockmann. "Die Frau war im falschen Moment am falschen Ort". Besucher sollten nicht in Panik verfallen.

Tatverdächtiger festgenommen

Die Polizei hatte nach Angaben von Polizeisprecher Troy Dangerfield zunächst fünf Tatverdächtige festgenommen. Vier sind mittlerweile wieder freigelassen worden. Nun steht ein 18-Jähriger unter Tatverdacht. Laut eines US-Senders soll der Jugendliche wegen Mordes angeklagt werden. Die Polizei konnte eine Waffe sicher stellen und wollte Videoaufnahmen auswerten und Augenzeugen befragen.

Traumurlaub wird zum Alptraum

Die 50-jährige Deutsche kommt aus Minden in Nordrhein-Westfalen und ist Leiterin einer Grundschule. Sie hat zwei Söhne, die sich in Deutschland befinden. Zusammen mit ihrem Ehemann hatte sie Mitte Juli in Los Angeles eine mehrwöchige Kalifornienreise angetreten. Im Laufe der Reise wollten die beiden den Geburtstag der Schulleiterin und ihr Hochzeitsjubiläum feiern. Am kommenden Samstag (14.08.2010) hätte die Reise zu Ende gehen sollen. Nach Medienberichten befindet sich der Ehemann auf der Rückreise nach Deutschland.

Autor: Marco Müller (dpa)
Redaktion: Thomas Kohlmann