1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutsche Teams stehen unter Druck

Wolfsburg, Stuttgart und Bremen müssen sich im Rückspiel steigern. Nur der HSV kann sich entspannen. Mit dem guten Ergebnis aus dem Hinspiel in Nijmegen ist er so gut wie eine Runde weiter.

Jubel Diego

Werder Bremen hofft gegen den AC Mailand auf Diego

Um alles oder nichts geht es am Donnerstag für die vier verbliebenen Bundesligisten im UEFA-Cup. Im Rückspiel der Zwischenrunde läuft Wolfsburg gegen Paris St. Germain einem 0:2-Rückstand hinterher. Dennoch bleibt für Trainer Felix Magath das Ziel, UEFA-Cup-Sieger zu werden. "Wir eben nur 3:0 gewinnen", sagt er, "dann können wir es noch schaffen."

Auch Stuttgart hat sein Hinspiel verloren. Mit 1:2 bei Zenit St. Petersburg. Das größte Problem der Schwaben derzeit: die Defensive. Egal wie viele Tore vorne geschossen werden, genau so viele oder mehr landen im eigenen Netz. "Wir spielen gegen den Titelverteidiger und können nur gewinnen", stapelte Trainer Markus Babbel tief. "Ich hoffe auf eine Leistung wie gegen Hoffenheim."

Kriselnde Bremer, entspannte Hamburger

Spielszene

Im Hinspiel hatte der HSV Nijmegen im Griff

Das gilt auch für Bremen. Fünf Pflicht-Spiele in Folge ohne Sieg, nur Elfter in der Bundesliga-Tabelle und jetzt steht die schwere UEFA-Cup-Auswärtspartie beim AC Mailand an. Das Hinspiel endete 1:1. Sportdirektor Klaus Allofs erhofft sich eine Steigerung: "Wenn wir dieselben Fehler wie zuletzt machen, dann wird es in Mailand nicht reichen."

Ganz entspannt können dagegen die Hamburger in das Spiel gegen den NEC Nijmegen gehen. Zum einen, weil der HSV das Hinspiel beim holländischen Club deutlich mit 3:0 gewonnen hat und nun zu Hause spielt. Zum anderen, weil die Norddeutschen als neuer Tabellenführer in der Bundesliga besonders selbstbewusst sind.

Alle Partien im Überblick:

Zwischenrunde UEFA-Cup, Rückspiele

FC Valencia - Dynamo Kiew (Hinspiel 1:1)

VfB Stuttgart - Zenit St. Petersburg (Hinspiel 1:2)

AS St.-Etienne - Olympiakos Piräus (Hinspiel 3:1)

ZSKA Moskau - Aston Villa (Hinspiel 1:1)

AC Mailand - Werder Bremen (Hinspiel 1:1)

VfL Wolfsburg - FC Paris St. Germain (Hinspiel 0:2)

Hamburger SV - NEC Nijmegen (Hinspiel 3:0)

Metalist Kharkov - Sampdoria Genua (Hinspiel 0:1)

Galatasaray Istanbul - Girondins Bordeaux (Hinspiel 0:0)

Deportivo La Coruna - Aalborg BK (Hinspiel 0:3)

Standard Lüttich - Sporting Braga (Hinspiel (0:3)

Udinese Calcio - Lech Poznan (Hinspiel 2:2)

Tottenham Hotspur - Schachtjor Donezk (Hinspiel 0:2)

Manchester City - FC Kopenhagen (Hinspiel 2:2)

Ajax Amsterdam - AC Florenz (Hinspiel 1:0)

FC Twente Enschede - Olympique Marseille (Hinspiel 1:0)

Audio und Video zum Thema