1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Deutsche Rodler bei WM in Kanada erfolgreich

Ein Jahr vor Olympia haben die deutschen Rodler in Kanada mächtig abgeräumt. Nach Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen auch Natalie Geisenberger und die Team-Staffel.

Vier Rennen, vier WM-Titel: Ein Jahr vor dem großen Ziel Olympia haben die deutschen Rodler bei den Weltmeisterschaften in Kanada eine perfekte Ausbeute erzielt. Nach den Siegen für Überflieger Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt war im kanadischen Whistler auch Natalie Geisenberger (siehe Artikelbild) nicht zu schlagen und fuhr vor der deutschen Olympiasiegerin Tatjana Hüfner ihren ersten WM-Sieg ein.

Deutsche Frauen mit starkem Auftritt

Hinter Geisenberger und Hüfner sicherte Alex Gough den kanadischen Gastgebern die ersehnte Medaille. Anke Wischnewski und Aileen Frisch vervollständigten als Vierte und Fünfte den starken Auftritt der deutschen Frauen.

"Ich bin natürlich überglücklich. Das war ein großer Traum von mir", jubelte Geisenberger. Zum Abschluss durften Loch, Geisenberger und Wendl/Arlt dann auch noch den Sieg in der künftig olympischen Staffel vor Gastgeber Kanada und Lettland bejubeln.

Kombinierer auch erfolgreich

"Unser Team ist eine sensationelle WM gefahren", konnte Sportdirektor Thomas Schwab vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) hoch zufrieden Bilanz ziehen. Bereits zum Auftakt der WM hatte er den siegreichen Doppelsitzer Wendl/Arlt freudig mit den Worten begrüßt: "Weltmeister! Habe die Ehre".

Auch die deutschen Kombinierer waren erfolgreich. Im russischen Sotschi gewannen Johannes Rydzek (Oberstdorf), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Manuel Faißt (Baiersbronn) und Eric Frenzel (Oberwiesenthal) den Teamwettbewerb beim Weltcup vor den Mannschaften aus Frankreich und Österreich.

haz/pg/wa (dpa, sid)