1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Deutsche Opernmitwirkende erfolgreich

Bester Sänger und beste Sängerin, bestes Ensemble und Leserpreis: Deutsche Opernmitwirkende waren bei den International Opera Awards in London wieder vorne dabei.

Moses und Aron Komische Oper in Berlin

Die aktuelle Produktion von Schönbergs "Moses und Aron" an der Komischen Oper

Am Sonntag Abend wurden die International Opera Awards verliehen. Als "Beste Sängerin" wurde die Sopranistin Anja Harteros aus Nordrhein-Westfalen gekürt; "Bester Sänger" ist der Bariton Christian Gerhaher aus Bayern. Ferner gewann der Münchener Tenor Jonas Kaufmann den Leserpreis des britischen Opernmagazins "Opera".

Harteros, Gerhaher und Kaufmann - der vor zwei Jahren "Bester Sänger" genannt worden war - konnten zur Preisverleihung im Londoner Savoy Theater nicht anreisen. Anwesend war die polnische Sopranistin Aleksandra Kurzak, mit der Kaufmann sich den Leserpreis teilte. Zum Abschluss der Preisverleihung sang Kurzak die Arie "O mio babbino caro" von Giacomo Puccini.

Stills euromaxx 22.1.2015 Barry Kosky

Doppelt prämiert: Barrie Kosky

Bei den Awards setzte die komische Oper in Berlin ihre Erfolgskette fort. Im vergangenen Jahr wurde ihr Chefregisseur Barrie Kosky als "Bester Regisseur" ausgezeichnet. Diesmal konnte der Australier den Preis für das "Beste Opernensemble" entgegen nehmen.

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt der US-Amerikaner Speight Jenkins. In seiner 30-jährigen Intendanz bei der Oper Seattle hatte der inzwischen 78-Jahrige einen Schwerpunkt auf Werke von Richard Wagner gelegt.

Christian Gerhaher

Christian Gerhaher ist auch ein profilierter Liedsänger

Die undotierten International Opera Awards wurden vor zwei Jahren von John Allison, dem Herausgeber des Magazins "Opera", und dem britischen Geschäftsmann Harry Hyman gegründet.

Preise wurden 2015 in 21 Kategorien verliehen, vom "Besten Dirigenten" (der aus Russland stammende Semyon Bychkov) und "Besten Regisseur" (der Brite Richard Jones) über "Bestes Festival" (die Bregenzer Festspiele) und "Beste Neuinszenierung" (Mussorgskys "Khovanskygate" von der Birmingham Opera Company) bis hin zur "Besten jungen Sängerin" (Justina Gringyte aus Litauen).

rf /pg (dpa/international opera awards)