1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Deutsche Märkte uneinheitlich

Die deutschen Aktien haben am Mittwoch uneinheitlich tendiert. Während der Leitindex DAX am Nachmittag den Weg in die Gewinnzone zurück fand, hielten Unternehmensinsolvenzen den Neuen Markt weiter im Minus.

default

Der Deutsche Aktienindex DAX gewann gut ein Prozent oder 50,57 Punkte auf 4935,35, dagegen gab der NEMAX 50 am Neuen Markt ein Prozent oder 11,20 Punkte auf 1065,27 ab.

Auftrieb hatten den Standardwerten Meldungen aus den USA gegeben: Das US-Handelsministerium hatte berichtet, dass die Einzelhandelsumsätze im Januar um 0,2 Prozent im Vergleich zum Dezember 2001 gesunken sind, während die Umsätze ohne Autos um 1,2 Prozent zulegten und damit den stärksten Anstieg seit fast zwei Jahren verzeichneten. Experten hatten nur mit einem Plus von 0,2 Prozent gerechnet.

Lufthansa kurz vor dem Abflug?

Die Aktien des Tourismuskonzerns Preussag standen mit einem Plus von 4,2 Prozent in der Gruppe der größten Gewinner im Dax. Die Aktie der Deutsche Lufthansa stieg sogar um über 5 Prozent. Nach Ansicht von Luftfahrtanalysten profitiert die Fluggesellschaft von der Ankündigung von British Airways, die Kapazitäten im Europageschäft zurückzunehmen. Am Morgen hatte Lufthansa Berichte bestätigt, nach denen sie mit Einsparungen beim Flugbegleitpersonal die Kosten um 30 bis 40 Millionen Euro reduzieren will. Günstig wurden zudem die vergleichsweise moderaten Tarifabschlüsse in der Tourismusbranche bewertet.

Auto-Werte profitierten von den guten Geschäftszahlen des französischen Mitbewerbers Peugeot. So legten VW-Papiere um 2,4 Prozent zu, DaimlerChrysler-Aktien gewannen 2,9Prozent und BMW-Titel verbesserten sich um 2,2 Prozent. Die Papiere von Fresenius Medical Care gaben um 4,2 Prozent nach, weil der Dialysetechnik- Experte wegen Rechtsstreitigkeiten 258 Millionen US-Dollar vor Steuern in der Bilanz zurückstellt.

Insolvenz bei Softmatic

Einen Tag nach dem der im NEMAX 50 gelistete Telekomzulieferer Carrier 1 seine Zahlungsunfähigkeit angekündigt hat, erklärte das Norderstedter Software-Unternehmen Softmatic seine Insolvenz. Nachdem in den USA einige Konzerne wegen ihrer Bilanzpraktiken aufgefallen sind, machten sich auch am Neuen Markt die Anleger Sorgen, sagte ein Händler. Der Neue Markt war in der Vergangenheit wegen der "kreativen Buchführung" einiger dort gelisteter Unternehmen in Verruf geraten.

Am Rentenmarkt verlor der Bund-Future 0,33 Prozent auf 107,12 Punkte. Die Umlaufrendite stieg um fünf Stellen auf 4,83 Prozent.

Die Schlusskurse der 30 DAX-Werte (in Euro, ohne Gewähr):

Wertpapier Kurs Veränderung

Adidas-Salomon 77,35 -0,65

Allianz 255,55 2,80

BASF 43,25 -0,45

Bayer 34,53 0,06

Bay. HypoVereinsbank 33,80 0,08

BMW 41,46 0,90

Commerzbank 18,44 0,14

DaimlerChrysler 43,98 1,22

Degussa 33,65 0,50

Deutsche Bank 68,25 0,46

Deutsche Post 15,71 0,29

Deutsche Telekom 15,75 0,01

E.ON 57,42 0,26

Epcos 45,00 1,34

Fresenius Medical Care 65,30 -2,84

Henkel 64,25 0,25

Infineon Technologies 25,58 0,76

Linde 52,25 0,95

Lufthansa 17,70 0,85

MAN 25,50 0,02

Metro 37,78 -0,23

MLP 64,45 -0,32

Münchener Rück 275,55 3,90

Preussag 33,40 1,35

RWE 41,47 0,27

SAP 159,25 2,65

Schering 65,65 -0,14

Siemens 66,15 0,70

ThyssenKrupp 16,30 0,11

VW 52,10 1,22

Die Devisenkurse auf Basis der Referenzkurse der Europäischen

Zentralbank EZB:

Ein Euro entspricht

0,8731 US-Dollar

0,6102 Britische Pfund

1,4776 Schweizer Franken

115,65 Japanische Yen