1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Deutsche Märkte schwanken um die Null-Linie

Nach freundlichem Start zogen die Indices sowohl der Standardwerte als auch am Neuen Markt im Laufe des Vormittags ins Minus, um sich allerdings bis zum Mittag hin wieder in die grüne Zone zu retten.

default

Gegen Mittag notiert der Deutsche Aktienindex DAX mit 5179, also fast zwanzig Punkte über Vortagesschluss. Der Nemax 50 liegt bei 1179, entsprechend fünf Punkte höher. Der Euro zeigte sich wieder etwas fester und kostete 0,8616 US-Dollar

Zu den Favoriten der Anleger gehörten Auto-Werte. VW-Aktien sind mit plus 3,4 Prozent stärkster DAX-Wert. Auch DaimlerChrysler-Papiere behielten ihre feste Tendenz bei und zogen um über ein Prozent an. Der BMW-Titel verteuerte sich um 2,8 Prozent.

Papiere der Deutschen Telekom drehten nach einem festen Start ins Minus und gaben um 0,6 Prozent nach. Händler begründeten die Kursabschläge mit einem Pressebericht, wonach das Bundeskartellamt dem Konzern Liberty Media die geplante Übernahme von 60 Prozent des Telekom-Fernsehkabels verbieten wird. "Die meisten Investoren haben einen möglichen Einspruch der Behörden im Hinterkopf, daher fallen die Kursverluste relativ gering aus", sagte eine Analystin. Zudem stützten "die recht ordentlichen Zahlen der France Telecom". Auch der Ausblick sei "ganz gut", sagte ein Händler.

Im Rechtsstreit um die schärferen Regeln am Neuen Markt hat die Deutsche Börse AG einen Teilerfolg erzielt; eine grundsätzliche Gerichtsentscheidung steht aber weiter aus. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main wies am Dienstag einen Antrag der Berliner Foris AG auf Einstweilige Verfügung gegen das Regelwerk zurück. Nach den im Oktober eingeführten Regeln für das Wachstumssegment der Deutschen Börse riskieren Firmen einen Börsen-Ausschluss, wenn ihre Aktien über längere Zeit unter anderem kontinuierlich unter einem Euro notieren.

Nach einer langen Reihe enttäuschender Quartalsergebnisse und Sorgen über weitere schwache Unternehmensbericht hat die Börse in Tokio am Dienstag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss auf seinem Tagestief bei 10.026,03 Zählern, 1,91 Prozent unter dem Niveau des Vortagesauf.

Die New Yorker Wall Street hatte am Montag nach einem Ausflug in den roten Bereich doch noch mit leichten Gewinnen geschlossen. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte nahm 0,3 Prozent auf 9866 Punkte und der Nasdaq-Composite-Index ebenfalls 0,3 Prozent auf 1944 Zähler.

  • Datum 29.01.2002
  • Autorin/Autor Thomas Kirschning
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1la8
  • Datum 29.01.2002
  • Autorin/Autor Thomas Kirschning
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1la8