1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutsche Handballer in EM-Hauptrunde

Nach verstolpertem Auftakt sind die deutschen Handballer bei der EM in Serbien überraschend stark in die Hauptrunde eingezogen, sogar als Gruppensieger. Das Heuberger-Team darf damit weiter von Olympia träumen.

Deutscher Handballer beim Sprungwurf (foto:dapd)

Bisher beste Turnierleistung bei der EM: DHB-Team auf dem Weg zur Olympia-Teilnahme?

Kommentatoren und Mannschaft waren sich einig: Deutsche Matchwinner an diesem Donnerstag (19.01.2012) in Nis waren Torhüter Silvio Heinevetter und der beste Werfer Uwe Gensheimer. Im letzten Vorrundenspiel der Europameisterschaft in Serbien entzauberte der Außenseiter den WM-Vierten Schweden und zog dank eines überlegenen 29:24 (20:15) in die Hauptrunde ein.

Vor 4000 Zuschauern zeigte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) vor allem in der ersten Halbzeit eine spektakuläre Leistung. Im Angriff geduldig und variabel, in der Abwehr diesmal konzentriert und stabil - so lautete das Erfolgsrezept. Ein schneller Vorsprung von meist vier oder fünf Toren gab dem Weltmeister von 2007 die zuletzt immer wieder vermisste Sicherheit. Heinevetter glänzte zwischen den Balken und ermöglichte mehrere einfache Tore der Deutschen durch schnelle Gegenstöße.

Heuberger: Denken von Spiel zu Spiel

Zudem reist der DHB-Tross jetzt als Gruppensieger zur Hauptrunde nach Belgrad, da Mazedonien im Anschluss gegen Tschechien mit 27:21 gewann. Bundestrainer Martin Heuberger war sichtlich erleichtert, mühte sich aber zugleich, die Euphorie etwas zu bremsen: "Es freut mich einfach, dass die Mannschaft lebt." Man habe sich jetzt wieder "gefangen" und denke nach wie vor "von Spiel zu Spiel" ohne auf die anderen zu schauen.

Am Dienstag startet das Team in Belgrad in die zweite Turnierphase mit bereits vier Punkten durch die Siege gegen Mazedonien und Schweden. Gegner sind Gastgeber Serbien, Polen und Vizeweltmeister Dänemark.

sc/wl (sid,dpa)