1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutsche Clubs vor wegweisenden Spielen

In der Champions League steht Bayern München in Lille erstmals unter Druck. Einen Tag später empfängt Borussia Dortmund keinen Geringeren als Real Madrid und Schalke 04 muss zum Podolski-Club FC Arsenal.

Marko Simic (l.) von Borissow und Münchens Mario Mandzukic (r.) kämpfen um den Ball (Foto: AFP/Getty Images)

Marko Simic (l.) von Borissow und Münchens Mario Mandzukic (r.) kämpfen um den Ball

Der deutsche Rekordmeister Bayern München steht vor dem 3. Spieltag der europäischen Königsklasse zum ersten Mal in dieser Saison unter Zugzwang. Das Team von Trainer Jupp Heynckes darf sich an diesem Dienstag (23.10.2012) beim bisher noch punktlosen OSC Lille keinen weiteren Ausrutscher erlauben. "Durch die Niederlage in Minsk gegen Borissow haben wir schon etwas Druck jetzt", bemerkte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge zur Ausgangsposition in der Gruppe F. "Die Mannschaft ist gefragt, hoffentlich einen Sieg einzufahren." Der Bundesliga-Rekordstart mit acht Siegen in Serie ist zwar gut fürs Ego, bringt dem Team in der Champions League die verspielten Punkte aber nicht zurück.

Vor der Partie gegen den Tabellenletzten ist nun der Trainer gefordert. Heynckes muss seinen Spielern unmissverständlich klar machen, dass die Franzosen keinesfalls unterschätzt werden dürfen. "Wir sind gefordert nach einem Sieg und einer Niederlage. Entsprechend werden wir hier auftreten", kündigte der Bayern-Coach an und forderte: "Wir müssen schon eine überdurchschnittliche Leistung bringen, um hier zu gewinnen."

Dortmund will Wiedergutmachung

Dortmunds Marco Reus (l.) und Mario Götze im Champions-League-Spil gegen Ajax Amsterdam (Foto: dpa/lnw)

Teamgeist gegen die "Königlichen": die Dortmunder Marco Reus (l.) und Mario Götze

Eine Mammutaufgabe wartet auf Borussia Dortmund in der Gruppe D. Der deutsche Meister empfängt die "Königlichen" und ausgerechnet jetzt ist die Stimmungslage beim BVB nicht die beste. Die Pleite im Revierderby gegen den Erzrivalen aus Schalke ist noch nicht verdaut, schon geht es in den Champions-League-Gipfel gegen Real Madrid. Dort benötigen die Dortmunder eine Top-Vorstellung um bestehen zu können, auch wenn die Partie am Mittwoch (24.10.2012) im natürlich ausverkauften heimischen Stadion stattfindet.

Verletzungssorgen und Formschwankungen machen BVB-Coach Jürgen Klopp vor der Herausforderung gegen den spanischen Rekordmeister zu schaffen. Trotzdem wollen sich die Dortmunder nicht unnötig klein machen. "Natürlich haben wir Respekt vor Real. Aber wir haben deshalb nicht vor, schon im Kabinengang die Trikots zu tauschen", sagte Kapitän Sebastian Kehl. Anders als in der Bundesliga mit nur zwölf Punkten aus acht Spielen steht der BVB in der europäischen Eliteliga nach dem Last-Minute-Sieg gegen Amsterdam und dem Remis bei Manchester City viel besser da. "Unsere Ausgangsposition ist gut", kommentierte Kehl.

Selbstvertrauen aus Derby-Sieg

Die Schalker Marco Höger (l.) und Atsuto Uchida (r.) nehmen Karim Ait-Fana von Montpellier (M.) den Ball ab (Foto: Getty Images)

Wie hier von Marco Höger (l.) und Atsuto Uchida (r.) gegen Montpellier ist auch bei Arsenal Einsatz gefragt

Auch Ruhrpottrivale Schalke geht mit vier Punkten auf dem Konto in die dritte Champions-League-Partie der Saison. Beim FC Arsenal bemühte man sich vor dem königsblauen Auftritt in London darum, den freundlichen Gastgeber zu mimen. "Sie sind technisch gut, haben ein gutes Passspiel - ihr Ansatz ähnelt unserem Spiel. Das wird interessant", meinte der bei Arsenal spielende deutsche Nationalspieler Per Mertesacker und warnte vor allem vor Bundesliga-Torschützenkönig Klaas Jan Huntelaar: "Es ist schwierig, ihn zu stoppen." Für den Verteidiger ist das Duell klar das Spitzenspiel der Gruppe B: "Wir werden wohl Platz eins und zwei unter uns ausmachen."

Bei den Schalkern ist die Lage nach dem 2:1 im Revierderby in Dortmund entspannt. Trainer Huub Stevens und Co. freuen sich auf die Dienstreise zum FC Arsenal. Der Derby-Triumph hat auch in Nord-London Eindruck hinterlassen. "Das ist gewaltig für ihr Selbstvertrauen. Sie haben im Moment einen guten Lauf", sagte Mertesacker. Arsenals Coach Arsène Wenger ergänzte: "Das ist ein großartiges Ergebnis in Dortmund, eine gute Leistung, aber wir sehen uns am Mittwoch." Mit zwei souveränen Siegen gegen Montpellier und Piräus läuft es in der Königsklasse für Arsenal bisher nach Plan. Maßgeblichen Anteil daran hat der neue Held Lukas Podolski. Der Ex-Kölner erzielte zwei seiner vier Pflichtspiel-Saisontore in der Champions League.