1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutsche Biathlonstaffel auf Platz zwei

Beim Heimweltcup in Ruhpolding müssen sich Deutschlands Skijäger nur den Norwegern geschlagen geben. Das deutsche Quartett überzeugt vor allem am Schießstand.

Der deutsche Schlussläufer Simon Schempp im Ziel des Weltcupstaffelrennens von Ruhpolding. Foto: Getty Images

Schlussläufer Simon Schempp

Im dritten Staffelrennen der Saison ist bei den deutschen Biathleten endlich der Knoten geplatzt: Nach einer hervorragenden Schießleistung schaffte das DSV-Quartett als Zweiter erstmals in diesem Winter den Sprung aufs Podest. Zum ersten Sieg seit knapp vier Jahren fehlten nur 4,8 Sekunden.Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding mussten sich Erik Lesser, Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Schlussläufer Simon Schempp vor 12.000 enthusiastischen Fans nur Norwegen geschlagen geben. Auf Platz drei landete Olympiasieger Russland (+8,4 Sekunden). "Das Schießen war der Grundstein. Das haben sie gut gemacht, die Jungs", sagte Bundestrainer Mark Kirchner nach dem Rennen in der ARD. Die vier deutschen Biathleten brauchten jeweils nur einen Nachlader, stärker war keine andere Mannschaft am Schießstand.

Svendsen zog noch vorbei

Startläufer Lesser übergab mit 3,7 Sekunden Rückstand als Fünfter auf Birnbacher. Der wechselte als Dritter auf Peiffer, der seine bislang beste Leistung in diesem Winter zeigte und das deutsche Team in Führung brachte. Schlussläufer Schempp musste schließlich am letzten Ansteig noch den elfmaligen Weltmeister Emil Hegle Svendsen an sich vorbeiziehen lassen. "Am Schluss haben mir die nötigen Körner gefehlt", sagte Schempp. Für die Männer-Staffel war es der erste Staffel-Podestplatz seit den Olympischen Spielen in Sotschi, wo das deutsche Quartett Silber gewonnen hatte.

Am Mittwoch hatte die deutsche Frauenstaffel in Ruhpoldingden dritten Platz belegt. Am Freitag steht der Sprint der Frauen auf dem Programm.

sn/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt