1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Deutsche bei Beachvolleyball-WM erfolgreich

Bei der Beachvolleyball-WM in Polen haben die Deutschen mit Platz zwei bei den Frauen und Rang drei bei den Männern positiv überrascht. Besser waren nur ein brasilianisches Duo und die Chinesinnen.

Borger und Buethe (r.) strecken den Siegerpokal in die Höhe. Foto: AP Photo/Alik Keplicz

Silber für Borger und Buethe (r.)

Ein knappes Jahr nach dem Olympiasieg von Julius Brink und Jonas Reckermann hat der deutsche Volleyball ein neues Beach-Märchen. Die Newcomer Karla Borger und Britta Büthe, erst zu Beginn dieses Jahres zum Nationalteam befördert, verzauberten mit sieben Siegen, WM-Silber und viel Charme die Beachvolleyball-Szene. Als Zugabe erreichten die Männer-Meister Jonathan Erdmann und Kay Matysik mit WM-Platz drei ihr bestes Ergebnis nach vier gemeinsamen Jahren auf der Welttour.

Im kleinen Finale schlugen die Berliner in Polen vor fast 10 000 begeisterten Fans die entthronten Titelverteidiger Alison/Emanuel aus Brasilien mit einer konzentrierten Leistung 2:0 (21:17, 21:19). Die deutsche Nummer eins beeindruckte die Olympia-Zweiten, die 2012 in London das Finale gegen Julius Brink und Jonas Reckermann verloren hatten, mit einem effektivem Block- und Angriffsspiel.

Den Finaleinzug hatte Matysik mit seinem Partner Erdmann beim 0:2 im Halbfinale gegen Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen verschenkt. Die niederländischen WM-Debütanten sicherten sich im Endspiel sensationell mit einem 2:0 (21:18, 21:16) gegen die Brasilianer Ricardo Alex und Alvaro Filho den Titel.

Die 24-jährige Borger hätte mit ihrer ein Jahr älteren Partnerin Britta Büthe im idyllisch gelegenen Masuren-Dörfchen Stare Jablonki fast den ganz große WM-Coup gelandet. In einem spannenden Finale entschieden beim 1:2 (21:18, 17:21, 19:21) gegen die erfahrenen Chinesinnen Chen Xue/Xi Zhang am Ende nur Kleinigkeiten.